Stelle als Forstamtsleiter soll ausgeschrieben werden

Zur Zukunft des Forstamtes Moringen ist eine Einigung in Sicht 

+
Stadtförster Siegfried Arndt (links vorne) geht Ende Febuar in Rente - ein Nachfolger muss jedoch erst noch gefunden werden. Damit alles weitergehen kann wie bisher, soll die Stelle nun nach Möglichkeit ausgeschrieben werden.

Moringen – Wie geht es weiter mit dem Moringer Forstamt, wenn Amtsleiter Siegfried Arndt Ende Februar in den Ruhestand geht? Diese Frage soll der Rat der Stadt endlich beantworten.

Und zwar  mit einem Beschluss in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 14. Januar. Das Gremium soll die Ausschreibung der Stelle des Forstamtsleiters, die Beförsterung der Stadtwälder Moringens und Northeims (mindestens bis 2021) sowie der Betreuungsforsten, mithilfe eines eigenen Försters beschließen.

Eine Entscheidung darüber, ob die 800 Hektar Stadtforst auch in Zukunft von einem eigenen Stadtförster oder von einem Dienstleister betreut werden sollen, hatte der Rat in seiner Sitzung im November vertagt. Damals lagen mehrere Angebote von externen Dienstleistern vor, das niedrigste Angebot soll von der Landwirtschaftskammer gekommen sein (HNA berichtete).

Der Rat beschloss, dass parallel zu den Verhandlungen mit einem externen Anbieter auch geprüft werden soll, inwiefern die Betreuungsforsten bereit wären, höhere Beiträge für die Fortsetzung der Beförsterung durch die Stadt Moringen zu akzeptieren. Auf einer bereits stattgefundene Informationsveranstaltung sprachen sich die Betreuungsforsten mehrheitlich für eine weitere Zusammenarbeit aus.

Northeim will bisherige Zusammenarbeit weiterführen

Stand auch mal die Überlegung einer Übernahme des Forstamtes durch die Stadt Northeim im Raum, scheint diese Idee sich nicht in die Tat umsetzen zu lassen. In einer nicht-öffentlichen Sitzung im Dezember traf der Rat der Stadt Northeim die Entscheidung, die bisherige Zusammenarbeit mit der Stadt Moringen in bewährter Form fortsetzen zu wollen, sofern sich daraus keine höheren Kosten ergeben als bei einer Betreuung durch die Landwirtschaftskammer.

Für die Stadt Moringen würde die Fortsetzung der bisherigen Betreuung folgendes bedeuten:

  • die Neubesetzung der Stelle des Forstamtsleiters (zunächst befristet für zwei Jahre nach Entgeltgruppe E 11 mit Aussicht auf eine Verbeamtung nach dieser Zeit).
  •  eine Sekretariatsstelle mit 25 Stunden,
  •   die Einstellung eines Forstwirtschaftsmeisters/ einer -meisterin, der mit einer halben Stelle für höherwertige Tätigkeiten in der Betreuung der Forsten eingesetzt ist.

Laut Beschlussvorlage ergeben sich für Moringen hieraus Gesamtkosten in Höhe von 184.000 Euro. Die derzeit kalkulierbaren Erstattungen für die Stadt Northeim lägen bei rund 50.000 Euro, auf die Betreuungsforsten entfielen 45.000 Euro. Für die Weperstadt ergäbe sich damit ein Eigenanteil in Höhe von 89.000 Euro.

Nachfolger zum frühstmöglichen Zeitpunkt

Wie wichtig eine Entscheidung in dieser Angelegenheit ist, zeigt ein Blick auf den Kalender: Bis zum Ruhestand von Siegfried Arndt sind es nur noch wenige Wochen. 

„Daher suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt jemanden für die Leitung des Forstamtes – ideal wäre ein Arbeitsbeginn zum 1. März“, so Bürgermeisterin Heike Müller-Otte. Sollte sich dies nicht realisieren lassen, würde Arndt die Betreuung jedoch zunächst weiterführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.