Erfolgreiche Teilnahme beim Bundeswettbewerb in Bremen

Ida Giese aus Moringen: Sie ist Deutschlands beste Raumausstatterin

+
Überzeugte die Jury in Bremen m it ihrer Raumgestaltung: Die 26-jährige Ida Giese ist Deutschlands beste Raumausstatterin.

Ida Giese kommt aus dem Strahlen nicht heraus: Die 26-Jährige ist die beste Raumausstatterin Deutschlands. Beim Bundeswettbewerb in Bremen ließ sie alle Konkurrenten hinter sich.

Mit Ida freuen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Raumausstatter-Betriebs Vespermann in Moringen, der im vergangenen Jahr sein 125-jähriges Bestehen gefeiert hat.

Dort hat Ida Giese ihre dreijährige Ausbildung im Sommer abgeschlossen, dort arbeitet sie jetzt als Gesellin weiter. „Ich möchte, wenn es möglich ist, noch mein Glück beim Leistungswettbewerb auf europäischer Ebene versuchen und den Meister machen“ beschreibt sie ihre nächsten Ziele.

Mit fast perfekter Gesellenprüfung für Bundeswettbewerb qualifiziert

Für den Bundeswettbewerb qualifizierte sich Ida Giese als niedersächsische Landessiegerin in ihrem Handwerk. Ausschlaggebend dafür war ihre Gesellenprüfung, die sie mit 96 von 100 möglichen Punkten bestand. „Niemand war besser“, sagt sie und kann nicht ganz verhehlen, dass sie die 100 gerne erreicht hätte. „Wenn 100 möglich sind, hätte ich sie auch gerne.“ Beim Bundeswettbewerb wurde sie drei Tage richtig gefordert. Dort galt es, eine Raumsituation zu gestalten mit dem Tapezieren von zwei Wänden und dem Verlegen eines Teppichbodens. 

Blickfang sollten zwei Dekoschals im unteren, oberen und/oder seitlichen Bereich eines Fensters werden. „Dafür sollten wie einen Plan skizzieren und ihn anschließend umsetzen“, erzählt sie. Das Material wurde für alle Teilnehmer gestellt, um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen. Für die Dekoschals wählte sie ein Blumenmuster, das sie oben mit einem breiten, einfarbig-blauen Band absetzte, getrennt durch ein weinrotes „Effiliert“, eine Borte mit Fransen.

Beste Ramausstatterin Deutschlands: Mit handwerklicher Präzision Jury überzeugt

 „Ich bin eher für dezente und schlichte Lösungen.“ Gepaart mit handwerklicher Präzision überzeugte ihre Arbeit die Jury. „Ich war sehr überrascht, dass ich gewonnen habe. Wir haben alle sehr dicht beieinander gelegen“, erzählt sie über die Situation bei der Bekanntgabe der Sieger und Platzierten.

Die Freude war dann entsprechend auch riesengroß, ebenso bei der Junior-Chefin ihres Ausbildungsbetriebs, Katharina Berndt, die Ida Giese zum Wettbewerb in Bremen begleitet hat.

Sie oder die Seniorchefs, Inge und Norbert Berndt, sind natürlich auch bei der Siegerehrung und großen Feier am 13. Dezember in Wiesbaden dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.