Am langen Wochenende

Nach Sprengungen: Sparkasse schränkt Öffnungszeiten ein

Gesprengter Geldautomat in Lindau.

Northeim. Die Kreis-Sparkasse Northeim hat die Öffnungszeiten ihrer Geschäftsstellen im Kreis Northeim über das lange Mai-Wochenende eingeschränkt.

Das hat eine HNA-Recherche ergeben. Kunden der KSN können in einigen Geschäftsstellen deshalb nur bis 22 Uhr an den SB-Automaten Geld abheben und Überweisungen tätigen. Das gilt aber offenbar nur für das aktuelle lange Wochenende.

Die Kreis-Sparkasse hatte in dieser Woche gegenüber der HNA bereits angekündigt, aufgrund der Sprengung eines Geldautomaten in Lindau möglicherweise die Öffnungszeiten aus Sicherheitsgründen einzuschränken. Das ist jetzt passiert, wie es in einer Kundeninformation an den betroffenen Geschäftsstellen, unter anderem in Echte, heißt.

In Südniedersachsen gab es zuletzt zwei Angriffe auf Geldautomaten. Neben dem Vorfall am Karfreitag in Lindau diese Woche auch in Wiershausen bei Hann. Münden

Für die jüngste Serie von Geldautomaten-Sprengungen in Niedersachsen, die zumeist durch eingeleitetes Gas verursacht wurden, macht das LKA polnische Banden verantwortlich. Bei den Taten wurden zum Teil hohe Geldbeträge erbeutet, in allen Fällen entstand erheblicher Schaden.

Viele Geldinstitute haben inzwischen auf die Gas-Attacken reagiert. "Wir investieren gezielt in Sicherheit", sagte zum Beispiel die Sprecherin des Sparkassenverbandes Niedersachsen, Julia Kittler. Die gesamte deutsche Kreditwirtschaft arbeite in enger Abstimmung mit der Polizei an geeigneten Sicherheitsmaßnahmen.

Bekannt ist, dass Banken in ihren Automaten inzwischen Farbkartuschen installieren. Sie sollen dafür sorgen, dass die Geldscheine bei einer Sprengung eingefärbt werden. Zudem werden Sensoren eingebaut, die erkennen, wenn Gas in die Automaten geleitet wird. Diese Sensoren sorgen selbstständig für Entlüftung und lösen zugleich Alarm aus. 

Nach wie vor setzen Panzerknacker allerdings nicht nur auf Sprengungen. Manche Täter gehen weiterhin ganz konventionell vor und versuchen, Geldautomaten aufzubrechen. Immer wieder haben sie auch damit Erfolg, so wieim Februar in Volpriehausen im Solling, im März in Leer und Anfang April in Osterholz-Scharmbeck. (kmn/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.