Brandursache noch unklar - Polizei ermittelt

Scheune in Parensen geriet aus noch ungeklärter Ursache in Brand

+
Mit schwerem Atemschutz betraten die Einsatzkräfte die stark verqualmte Scheune in Parensen. Die verbrannten Gegenstände wurden draußen weiter abgelöscht.

Wegen einer brennenden Scheune in Parensen mussten in der Nacht zu Ostersonntag Einsatzkräfte der Feuerwehren ausrücken.

Eine Anwohnerin hatte den Brand in der Parenser Hauptstraße bemerkt und gegen 1.30 Uhr den Notruf alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte der Wehren Parensen, Nörten-Hardenberg Mitte und Northeim drang bereits starker Qualm aus der Scheune. Ein Anwohner versuchte von außen, die Flammen mit einem Gartenschlauch zu löschen.

Nachdem die Einsatzkräfte das Scheunentor geöffnet hatten, gingen Atemschutzträger in die stark verqualmte Scheune und brachten die verbrannten und angebrannten Gegenstände nach draußen, wo sie weiter abgelöscht wurden.

Um den Qualm schneller aus der Scheune zu bekommen, kam außerdem ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Mit einer Wärmebildkamera wurden der Dachboden und die Brandstelle nach Brandnestern abgesucht. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Rettungsdienstes sowie der Polizei.

Die Brandursache ist noch unklar und wird derzeit von der Polizei ermittelt. Auch zur Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.