Sozialausschuss fordert bessere Beratung für Senioren

Northeim. Der Landkreis Northeim soll die Aufgaben seines Pflegestützpunkts um eine Beratungsstelle für Senioren erweitern. Dafür hat sich der Kreis-Sozialausschuss ausgesprochen.

 Die neue Einrichtung soll bereits bestehenden Beratungsangebote besser aufeinander abstimmen und Ratsuchenden Orientierung bieten, wo sie die bestmögliche Hilfe bekommen.

Der Fachausschuss empfahl einstimmig, den bestehenden Pflegestützpunkt um ein Seniorenservicebüro zu erweitern. Das erweitere Angebot soll es ab dem Jahresbeginn 2015 geben.

Für den Bereich Einbeck und Dassel soll die Aufgabe des Seniorenservicebüros auf den DRK-Kreisverband Einbeck übertragen werden. Der Landkreis will damit dort seit einiger Zeit bestehende Strukturen weiterhin nutzen.

Finanziell unterstützt wird die Einrichtung vom Land Niedersachsen mit bis zu 40.000 Euro, von denen der Landkreis einen Anteil von bis zu 14.000 Euro an das DRK Einbeck weiterleiten will. (ows)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.