Tüv: Immer mehr Autos ohne Mängel im Landkreis

+

Northeim/Uslar. 67 Prozent aller Autos, die im vorigen Jahr an der Tüv-Station Northeim und fast 66 Prozent der Autos, die beim Tüv in Uslar überprüft wurden, hatten keinerlei Mängel.

11,8 (Northeim) und 9,2 (Uslar) hatten geringfügige Mängel und erhielten ebenfalls sofort ihre Tüv-Plakette. Das hat die Tüv Nord Group jetzt mitgeteilt.

Bei mehr als 25 Prozent aller Autos in Uslar und 21 Prozent in Northeim wurden allerdings erhebliche Mängel festgestellt. Diese Fahrzeuge mussten sofort repariert und dann erneut beim Tüv zur Nachprüfung vorgestellt werden. In Northeim wurde ein Auto sogar als völlig verkehrsunsicher eingestuft.

Die Autos, die im vorigen Jahr in Northeim und Uslar vorgestellt wurden, waren im Schnitt neuneinhalb Jahre alt und hatte mehr als 104 000 Kilometer auf dem Tacho.

Im Vergleich zu den Vorjahren seien die Zahlen aus dem vorigen Jahr laut Tüv trotzdem als positiv anzusehen – die Zahl der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln sinke nämlich von Jahr zu Jahr.

Neue Tüv-Plaketten

Am „stiefmütterlichsten“ wird nach den Erfahrungen des Tüv die Beleuchtungsanlage der vorgestellten Fahrzeuge behandelt: Dort fanden die Prüfer die meisten Mängel. Danach folgen die Mängel „Umweltbelastung“, „Achsen, Räder, Reifen“ und „Bremse“.

Stephan Kistner, Leiter der Tüv-Station Northeim, weist darauf hin, dass Autofahrer, die noch mit einer grünen Tüv-Plakette für 2018 unterwegs sind, bald einen Termin für eine neue Hauptuntersuchung vereinbaren sollten: Zum Jahreswechsel ändert sich nämlich die Farbe der „fälligen“ Plaketten von Grün auf Orange. Kistner: „So ist zum Beispiel für die Polizei schon farblich erkennbar, dass der Tüv-Termin überzogen wurde“.

Nach mehr als zwei Monaten „Überziehung“ ist ein Verwarngeld fällig, ab dem achten Monat zusätzlich ein Punkt in Flensburg.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.