800 Besucher feuerten die 22 Teams beim Altämter Fun-Cup an

Vorjahressieger „Machete“ setzt sich beim Volleyball durch

+
Big Pool Party in Düderode: Beim Volleyball gab es spannende Spiele. 22 Teams waren am Start.

Düderode. Die Big-Pool-Party: im Düderoder Schwimmbad zog einmal mehr die Masse an. 800 Besucher tanzten durch die Nacht.

Die Big-Pool-Party am Samstag in Düderode machte ihrem Namen alle Ehre. Die traditionelle Tanz-Veranstaltung des Kalefelder Gemeindejugendrings am großen Becken des Waldschwimmbades lockte 800 Musikfans an, die ausgelassen feierten. Beim Beachvolleyball im Freibad mit 22 Teams mit phantasievollen Namen triumphierte am Ende Vorjahressieger „Machete“.

Wir machen ein Selfie: Diese jungen Ladys hatten Spaß bei der Party.

Für Stimmung bei der Party sorgte der aus Kassel angereiste Discjockey René Staufenberg. Der gebürtige Echter sorgt seit 15 Jahren für die passende Musik beiden Partys des Gemeindejugendrings. „Die Partys sind Kult. Mit den Erlösen unterstützen wir die Jugendräume in der Gemeinde“, sagte der Vorsitzende des Gemeindejugnedrings, Daniel Lossie.

Zwei Tage lang wurde die Beachvolleyball-Anlage im Waldschwimmbad zur Arena für den 17. Altämter Fun-Cup. 22 Teams kämpften zunächst in Gruppen am Samstag und dann in der Zwischen- und Endrunde am Sonntag um eine gute Platzierung.

In der Vorrunde qualifizierten sich „Blockbuster“ und „Sixpack“ (Gruppe A), „Das Team, das ich persönlich am Besten finde“ und „Acamucotacatu“ (Gruppe B), „Machete“ und „Bis der Arzt kommt“ (Gruppe C) und „Old School Beacher“ und „Die Siedler“ (Gruppe D) für die Runde der besten Acht.

In den Überkreuzspielen und Halbfinals setzten sich in spannenden und teilweise sehr ausgeglichenen Begegnungen der Vorjahressieger „Machete“ und „Das Team das ich persönlich am Besten finde“ durch.

In einem umkämpften Endspiel erwischte zunächst der Herausforderer den besseren Start und gewann den ersten Satz deutlich, bevor „Machete“ zur gewohnten Angriffsstärke zurückfand und die folgenden beiden Sätze kontrollierte und am Ende verdient den Wanderpokal verteidigte.

Bei sehr guten Wetterbedingungen kamen insgesamt alle Teilnehmer auf ihre Kosten und hatten riesigen Spaß. Ein besonderer Dank seitens der Turnierleitung Dank ging bei der Siegerehrung an alle Helfer und Sponsoren. (ajo/zsv)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.