4540 Menschen waren im vergangenen Monat arbeitslos

Arbeitslosenzahl im Kreis sinkt auf Rekordtief

+

Northeim. Der Arbeitsmarkt im Kreis Northeim zeigt sich weiter stabil. Der November hat die Arbeitslosenzahlen sogar noch weiter sinken lassen.

Mit einer Arbeitslosenquote von 6,5 Prozent (Vormonat: 6,6) ist laut Arbeitsagentur der Rekordtiefstand vom November 2011 seit Einführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Jahr 2005 eingestellt worden.

Im zurückliegenden Monat waren im Landkreis 4540 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 73 weniger als im Vormonat und 83 weniger als im Vorjahresmonat. Im November vorigen Jahres hatte die Arbeitslosenquote 0,1 Prozentpunkte über dem aktuellen Wert gelegen.

Neben den milden Temperaturen, die dazu führten, dass in allen Außenberufen gut gearbeitet werden konnte, war laut Maik Gronemann-Habenicht, Geschäftsstellenleiter der Arbeitsagenturen in Northeim, Einbeck und Uslar, ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosen im Bereich der Jugendlichen zu spüren.

So sank die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren um 40 Personen auf aktuell 378. Im Herbst nehmen traditionell viele Jugendliche, die sich nach Beendigung der Schule oder des Studium arbeitslos gemeldet haben erstmalig eine Arbeit auf, gehen zu einer weiterführenden Schule oder beginnen ein Studium.

Gronemann-Habenicht mit Hinblick auf die Auftragslage der örtlichen Betriebe: „Der regionale Arbeitsmarkt präsentiert sich weiterhin in guter Form. Auswirkungen internationaler Krisen sind nicht zu spüren.“ (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.