Wirtschaftsministerium fördert Klenke und Marquardt

+

Zwei Unternehmen aus dem Landkreis Northeim bekommen Mittel vom Wirtschaftsministerium in Hannover

Northeim. Unternehmen aus Katlenburg, Northeim und Goslar können sich über Geld aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) und zu einem kleinen Teil aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) freuen.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt Unternehmen und Infrastrukturprojekte in Niedersachsen insgesamt mit mehr als zehn Millionen Euro. „Unternehmen aus meinem Wahlkreis erhalten 1.5 Millionen Euro“, teilt der SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier mit.

Aus dem Landkreis Northeim bekommen die Marquardt GmbH Stahl- und Maschinenbau aus Katlenburg 225 000 Euro und die Klenke Maschinenfabrik GmbH aus Northeim 375 000 Euro. Das restliche erwähnte Geld fließt in den Landkreis Goslar.

„Das ist ein guter Beitrag zur Verbesserung der Beschäftigungs- und Einkommenssituation in unserer strukturschwächeren Region“, sagt Priesmeier. Im Rahmen der geförderten Investitionen würden über 200 neue sozialversicherungspflichtige Dauerarbeitsplätze sowie mehr als 50 neue Ausbildungsplätze in Niedersachsen geschaffen.

Insgesamt wurden 29 Anträge berücksichtigt. Den Schwerpunkt der Förderung bildet die einzelbetriebliche Investitionsförderung mit 26 Anträgen und einem Zuschussvolumen von 6,97 Millionen Euro. Hier sind es zunehmend Handwerksbetriebe, die von der Förderung profitieren. (ajo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.