Arbeitslosenquote beträgt im Oktober 5,5 Prozent

Leichte Belebung auf dem, Arbeitsmarkt im Landkreis Northeim setzt sich fort

Arbeitsagentur Northeim Arbeitsmarkt
+
Arbeitsagentur in Northeim am Scharnhorstplatz.

Im Oktober ist die Arbeitslosigkeit im Landkreis Northeim erneut leicht zurückgegangen.

Northeim – Die Agentur für Arbeit registrierte mit 3871 Erwerbslosen 83 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,5 Prozent. Damit liegt sie aktuell aber 0,6 Punkte über dem Wert des Vorjahresmonats.

Gesunken ist auch die Quote der sogenannten Unterbeschäftigung. Sie sank im Landkreis Northeim von September auf Oktober ebenfalls um 0,1 Punkte auf 7,1 Prozent. Zu den Unterbeschäftigten zählt die Agentur neben den Arbeitslosen auch die erwerbslosen Personen, die beispielsweise wegen der Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen nicht vermittlungsfähig sind.

Im gesamten Agenturbezirk Göttingen, zu dem neben dem Kreis Northeim auch der Kreis Göttingen gehört, sank die Arbeitslosigkeit ebenfalls. Die Quote beträgt 6 Prozent, im September lag sie noch bei 6,2 Prozent.

„Wir haben im Vergleich zum Vorjahr mehr Arbeitslose, die eine neue Stelle suchen“, sagt Klaus-Dieter Gläser, der Chef der Göttinger Agentur für Arbeit. „Und wir haben einen geringeren Zugang und Bestand an Arbeitsstellen. Das bedeutet aber nicht, dass es den Betrieben leichter falle, freie Arbeitsplätze zu besetzen.

Es zeigt sich nach Gläsers Worten, dass der Anteil an Stellen, die länger als drei oder länger als sechs Monate nicht besetzt werden konnten, so hoch sei wie vor einem Jahr. „Diese Schwierigkeiten sind auch durch die Struktur der Arbeitslosigkeit bedingt.“, erklärte der Agenturchef. Nach wie vor könne jeder zweite Arbeitslose keine anerkannte Ausbildung vorweisen. Dabei richte sich nur jedes fünfte Stelle Angebot an Helferinnen und Helfer.

Obwohl sich in der Corona-Pandemie auch in Anlernbereichen, wie im Bewachungsgewerbe oder bei den Paketdiensten, Beschäftigungschancen eröffnet haben, erwartet Gläser, dass es für Ungelernte in der Zukunft noch schwerer werde einen Arbeitsplatz zu finden.

Die Agentur für Arbeit investiere daher nach wie vor in die berufliche Qualifizierung von Arbeitslosen, um ihnen neue Perspektiven zu eröffnen.

Im zurückliegenden Monat nahmen im Agenturbezirk 635 Arbeitslose Angebote der beruflichen Weiterbildung wahr, weitere 2097 wurden in anderen Maßnahmen von der Agentur für Arbeit und den Jobcentern gefördert.  ows

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.