Genehmigungsverfahren läuft

Discounter und Drogeriemarkt für Lindau rücken näher

Hier soll der neue Markt entstehen: Die freie Fläche am unteren Bildrand (rechts der Bauernhof Linnekuhl) an der Bundesstraße 247 ist 12 845 Quadratmeter groß. Als Ausgleich für die Bebauung soll eine Streuobstwiese angelegt werden. Foto:  HNA-Archiv

Lindau. Genehmigungsverfahren für Discounter und Drogeriemarkt läuft. Zwei Handelsketten sind im Rennen. Es soll eine Hundewaschstation angegliedert werden.

Der neue Einkaufsmarkt, der am östlichen Ortsrand von Lindau entstehen soll, ist noch immer nicht in trockenen Tüchern. Zwar sagen Bürgermeister Uwe Ahrens und der Projektentwickler übereinstimmend, dass sich die Planungen auf der Zielgeraden befinden, unterzeichnet ist aktuell allerdings noch nichts.

Es wird offen darüber gesprochen, dass aktuell zwei Handelsketten im Rennen sind, die demnächst ihre Waren im Eichsfeldort anbieten könnten, doch herrscht eisernes Schweigen darüber, um welche Märkte es sich handelt. „Da bitte ich um Verständnis“, sagt Thomas Becker vom Projektentwickler Carus-Ro GmbH aus Osterode.

„Wenn das Genehmigungsverfahren durch ist, bekommt Lindau einen neuen Markt. “

Im Moment werden die gesetzlichen Voraussetzungen für Bau des Marktes geschaffen, dessen Fläche als „Sondergebiet Nahversorgungsmarkt“ ausgewiesen ist. Da die möglichen Betreiber auf eine Verkaufsfläche von mindestens 1000 Quadratmetern bestehen, wird das Verfahren laut Ahrens langwieriger. „Bei 800 Quadratmeter wäre es wesentlich einfacher, aber diese Größe ist nicht mehr gefragt.“

Neben dem neuen Lebensmittelmarkt „An den Ellern“ mit einer Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern sollen ein Drogeriemarkt mit 500 Quadratmetern sowie ein Backshop mit Café und eine Fleischerei entstehen. Ebenfalls geplant auf der fast 13 000 Quadratmeter großen Gesamtfläche sind 92 Parkplätze, ein Geldautomat und eine Hundewaschstation, in der Vierbeiner abgebraust werden können.

Bürgerbeteiligung

Aktuell läuft die frühzeitige Bürgerbeteiligung, bei der Interessenten die Pläne im Bauamt der Gemeinde bis zum 7. April einsehen können. Danach folgt ein zweites Genehmigungsverfahren. Ahrens hofft, dass das bis Mitte des Jahres abgeschlossen ist und dann endlich gebaut wird.

Diese Zuversicht teilt auch Thomas Becker. „Wenn das Genehmigungsverfahren durch ist, bekommt Lindau einen neuen Markt“, sagte der Projektentwickler auf Anfrage der HNA.

Die Eichsfeldortschaft ist mittlerweile seit vier Jahren ohne Markt. Damals hatte der am nördlichen Ortsrand angesiedelte Penny seine Tore geschlossen und im Nachbarort Katlenburg in der Ortsmitte eine neue Filiale eröffnet. In Katlenburg gibt es neben Rewe auch noch Aldi.

Mit der Pleite des Unternehmens Schlecker verlor Lindau dann auch noch seinen kleinen Drogeriemarkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.