Wohl Zusammenhang mit Fall Sascha L.

Terrorverdacht: SEK nimmt Mann in Lindau fest

Lindau. Schwer bewaffnete Polizeibeamte eines Spezial-Einsatzkommandos (SEK) haben am Freitagabend in Lindau eine Person in einem Wohnhaus an der Brückenstraße festgenommen.

Das hatten Augenzeugen berichtet. 

Die Festnahme soll nach Recherchen der HNA im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den 26-jährigen Northeimer Salafisten Sascha L. stehen, den das SEK im Februar in seiner Wohnung in der Northeimer Sonnenpassage festgenommen hatte. Weitere Informationen zu der jetzt in Lindau festgenommenen Person gibt es seitens der Behörden derzeit nicht.

Erst vor etwa zwei Wochen hatte Spezialkräfte der Polizei drei mutmaßliche Unterstützer des Northeimer Terrorverdächtigen in verschiedenen Orten in Deutschland festgesetzt. Den beiden Männern und einer Frau wird Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen, hatte die Generalstaatsanwaltschaft Celle damals bestätigt. Zur jetzigen Festnahme in Lindau gab die Behörde am Freitagabend keine Auskunft.

Der vorbestrafte Northeimer Sascha L., den die Ermittler der Salafistenszene zuordnen, hatte im Februar nach seiner Festnahme zugegeben, dass er Polizeibeamte oder Soldaten in eine Falle locken und mit einer selbst gebauten Bombe töten wollte.

Rubriklistenbild: © picture alliance / David Young/d

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.