1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Eisregen behindert den Verkehr im Landkreis Northeim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Wegen des teilweise noch spiegelglatten Bürgersteigs ist dieser Fußgänger auf die bereits gestreute Fahrbahn der Northeimer Wilhelmstraße ausgewichen.
Wegen des teilweise noch spiegelglatten Bürgersteigs ist dieser Fußgänger auf die bereits gestreute Fahrbahn der Northeimer Wilhelmstraße ausgewichen. © Hubert Jelinek

Eisregen hat am Montagmorgen den Verkehr im Landkreis Northeim massiv behindert und zu zahlreichen Unfällen geführt.

Northeim – Bis 9.30 Uhr zählte die Polizei schon über 30, zumeist allerdings nur kleinere Blechschäden, hieß es auf Anfrage . Von Verletzen wurde zunächst nichts bekannt. Bis 13.30 stieg diese Zahl auf 52. Zwei Menschen erlitten bei diesen Verkehrsunfällen leichte Verletzungen, teilte die Polizeiinspektion Northeim mit

Vielerorts wichen Fußgänger noch am Vormittag auf die Fahrbahn aus, weil es dort nicht mehr so glatt war wie auf den Bürgersteigen.

Die Notaufnahme der Northeimer Helios-Klinik hatte am Montagmorgen einiges zu tun. Infolge des Eisregens wurden dort mehr als 40 Fälle infolge von Stürzen gezählt: Platzwunden, Armfrakturen oder umgeknickte Füße. „Zwei ausgekugelte Schultern waren die schwersten Fälle“, teilte Kliniksprecher Martin Wilmsmeier mit. 

Bereits am Sonntagabend hatte der Landkreis Northeim bekannt gegeben, dass der Präsenzunterricht an den Grundschulen, aber auch an den weiterführenden Schulen am Montag ausfällt, weil die Schülerbeförderung nicht sicher gewährleistet werden könne. Der Northeimer Stadtbusverkehr ruhte am frühen Montagmorgen. Erst ab 8.30 Uhr begann der Buslinienverkehr. Auch der Busverkehr der Ilmebahn und auf zahlreichen Linien der Regionalbus Braunschweig fiel am Montagmorgen aus. (ows)

Auch interessant

Kommentare