Lukas Bauer ist Landesbester

Landesbester: Lukas Bauer meint, dass das Lernen nach der Ausbildung erst richtig beginnt. Foto: Schrader

Hardegsen. Hoch hinaus will der 22-jährige Hardegser Lukas Bauer, der gerade seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klima (SHK) mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Er war nicht nur der Beste der Innung, sondern auch der Handwerkskammer HildesheimSüdniedersachsen. Jetzt hat er dies gesteigert: Er ist Landessieger.

Mit sieben weiteren ehemaligen Auszubildenden nahm Lukas Bauer im Herbst am Landesentscheid in Stade teil. Diverse Aufgaben mussten die Prüflinge erledigen, erinnert sich Bauer. So habe er Heizungsrohre und eine Wasserverteilung installiert. Gewindeschneiden, das Löten und das Rohrebiegen gehörten genau so dazu wie das Anschließen einer Heizung.

Praktische Vorbereitung

In seiner Freizeit hat er sich praktisch auf die Prüfung vorbereitet, als er in seinem eigenen Haus wochenlang Versorgungsrohre verlegt hat.

„Ich bin glücklich, dass ich Niedersachsenmeister geworden bin, denn diese Chance habe ich nur einmal im Leben“, sagte der frisch gebackene Geselle, der – wenn alles gut laufe – sich auch für die Europameisterschaft in Schweden und danach vielleicht sogar für die Weltmeisterschaft 2017 in Dubai qualifiziert.

Lehrzeit verkürzt

Aufgrund seiner Leistungen und einer abgeschlossenen Berufsausbildung hat er seine Lehrzeit verkürzt. Statt dreieinhalb Jahren musste der ausgebildete Forstwirt nur zwei Jahre lernen. Im Handwerk sieht der junge Mann mehr Chancen als in der Forst. „Junge Menschen sollten ins Handwerk gehen, denn die Jobs sind zukunftssicher“, meint der 22-Jährige. Das Schöne in dem Beruf ist für ihn die Abwechslung. „Man weiß morgens nie, was auf einen zukommt.“

Während der Ausbildungszeit bei der Erhard Müller GmbH in Hardegsen habe er viel gelernt. Als Geselle beginne die wahre Lernphase: War während der Lehrzeit immer ein Geselle dabei, müsse er jetzt alleine Probleme bewältigen und sich selbst Gedanken machen und Lösungen finden. Einen Kopf mache er sich neben seinem Job auch zweimal die Woche zusätzlich in der Schule: freitags abends und samstags besucht er derzeit die Meisterschule. Ab dem Sommer wird er dafür ganztags zur Schule gehen.

„Die Leistung von Lukas Bauer ist hervorragend und nachahmenswert. Das zeigt, dass er in der Schule aufgepasst hat“, freute sich sein ehemaliger Klassenlehrer Werner Thiele von den Berufsbildenden Schulen II in Northeim. (zsv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.