Mann erwischt Einbrecher und überwältigt ihn

Foto: dpa

Northeim. Ein 50-jähriger Northeimer hat in der Nacht zu Samstag einen Einbrecher in seinem Wohnhaus überrascht, überwältigt und so lange festgehalten, bis die Polizei eintraf.

Der 40-jährige polizeibekannte Täter wurde noch am Wochenende auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen dem Haftrichter beim Amtsgericht Northeim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, der Northeimer sitzt jetzt in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf ein.

Gegen 1 Uhr wurde der 40-Jährige zunächst bei einem Einbruch in eine Northeimer Buchhandlung gesehen. Hier entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. Nachdem der Täter von einer Hausbewohnerin bemerkt worden war, floh er mit dem Schlüssel einer Schließanlage, mit dem er sich eine Fluchttür aufschloss.

Gegen 1.40 Uhr stieg der 40-Jährige in die Moschee am Mönchsgraben ein. Dort brach er eine Bürotür auf, fand etwas Bargeld, einen Akku-Tacker, einen Satz PC-Lautsprecher und eine 100-Meter-Rolle Lautsprecherkabel.

Das Diebesgut legte er sich zur späteren Mitnahme zurecht. Anschließend versuchte er in ein angrenzendes Wohnhaus durch ein gekipptes Badezimmerfenster einzusteigen. In diesem Moment kam der 50-jährige Bewohner heim - er hielt der Einbrecher bis zum Eintreffen der Polizei fest. (kat

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.