R+ MediTransport: Rohbauarbeiten an der
Krankentransport-Wache abgeschlossen

Viele Zahnräder müssen bei einem solchen Bauvorhaben ineinandergreifen, damit ein gesetzter Zeitplan auch funktioniert.
+
Viele Zahnräder müssen bei einem solchen Bauvorhaben ineinandergreifen, damit ein gesetzter Zeitplan auch funktioniert.

Der neue Standort des Spezialisten im Qualifizierten Krankentransport im Albert-Schweitzer-Weg in Northeim ist weit fortgeschritten. Der Rohbau ist abgedichtet und während nun der Innenausbau startet, schreiten die Arbeiten am Außengelände bereits seit 2 Wochen voran. 

Der Neubau unterhalb der Helios Albert-Schweitzer-Klinik am Northeimer Stadtrand ist damit auch weiterhin im Zeitplan. Auch die bekannte und anhaltende Materialknappheit im Baugewerbe hat die bisherigen Planungen nicht negativ beeinflusst. So hält Bauherr Florian Reinhold auch weiterhin an einem Einzug bis zum 01.03.2022 fest.

„Viele Zahnräder müssen bei einem solchen Bauvorhaben ineinandergreifen, damit ein gesetzter Zeitplan auch funktioniert. In unserem Fall kommen ein gutes Planungsbüro, verlässliche Partner auf der Baustelle und ein bisschen Glück zusammen. Wir freuen uns über den guten Fortschritt.“, so Florian Reinhold, Geschäftsführer der R+ MediGruppe.

R+ MediTransport: Rohbauarbeiten an der
Krankentransport-Wache abgeschlossen. Fotos: Christian Reinhard

R+ MediTransport
R+ MediTransport: Rohbauarbeiten an der Krankentransport-Wache abgeschlossen. Fotos: Christian Reinhard  © Christian Reinhard
R+ MediTransport
R+ MediTransport: Rohbauarbeiten an der Krankentransport-Wache abgeschlossen. Fotos: Christian Reinhard  © Christian Reinhard
R+ MediTransport
R+ MediTransport: Rohbauarbeiten an der Krankentransport-Wache abgeschlossen. Fotos: Christian Reinhard  © Christian Reinhard
R+ MediTransport
R+ MediTransport: Rohbauarbeiten an der Krankentransport-Wache abgeschlossen. Fotos: Christian Reinhard  © Christian Reinhard

Mit dem Einbau von Fenstern und Türen in der vergangenen Woche ist der Rohbau nun auch verschlossen und abgedichtet. Bevor Estrich und Innenputz eingebracht werden können, sind zunächst die Elektroarbeiten sowie die Wasser- und Heizungsinstallation abzuschließen. Vorbereitend dazu wurden bereits die noch fehlenden Trockenbauwände gestellt. Auch eine zentrale Lüftungsanlage wird in den Räumlichkeiten aktuell verbaut.

Bis Ende Oktober sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, bevor dann -spätestens Anfang November- auch die Arbeiten an der Außenfassade beendet werden. Dann wird ein freier Blick auf das optisch fertige Gebäude mit dem R+ MediTransport Logo möglich.

Parallel zu den Arbeiten im Inneren des Gebäudes schreiten auch die Arbeiten am Außengelände voran. Der zunächst aufgeschüttete Erdaushub in Richtung der B3 ist zwischenzeitlich profiliert und lässt nun wieder einen direkten Blick auf das Gebäude zu. Die Hangbereiche sind durch Winkelstützen abgefangen und die Pflasterarbeiten auf den Parkflächen und Wegen laufen.

Weitere Informationen zu R+ MediTransport finden Sie unter https://www.rplus-gruppe.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.