Mehr Impfstoff für Northeim

Sozialministerium verspricht weitere Lieferungen

In den kommenden Wochen soll die Warteliste mit den Hochbetagten abgearbeitet werden: Im Northeimer Impfzentrum ist unter anderem Fabian Schmidt vom DRK – hier mit Impfspritze – darauf vorbereitet.
+
In den kommenden Wochen soll die Warteliste mit den Hochbetagten abgearbeitet werden: Im Northeimer Impfzentrum ist unter anderem Fabian Schmidt vom DRK – hier mit Impfspritze – darauf vorbereitet.

Das Niedersächsische Sozialministerum stellt in Aussicht, dass das Impfzentrum in Northeim in den kommenden Wochen regelmäßig mit Impfstoff beliefert wird.

Landkreis Northeim – Rund 223 000 Menschen stehen aktuell in Niedersachsen auf der Warteliste für die Corona-Impfungen. Wie viele sich davon für das Northeimer Impfzentrum haben vormerken lassen, vermag das Niedersächsische Sozialministerium laut Pressesprecherin Anne Hage nicht zu sagen. Das sei technisch zu aufwendig, so die Begründung.

Wer sich bereits auf der Warteliste befinde, erhalte zunächst innerhalb einer Woche eine Bestätigung, entweder per E-Mail oder Brief, jedoch noch ohne Terminangabe. Diese erfolge dann später mit einem erneuten Anschreiben. Dann würden sowohl der Termine für die Erst- als auch die Zweitimpfung bekannt gegeben.

Für technische Fragen bei der Anmeldung könne man sich inzwischen per E-Mail an corona-impfungen@ms.niedersachsen wenden. Für weitere Fragen stehe die Hotline unter 0800/9 98 86 65 zur Verfügung. Hier sei inzwischen eine Erreichbarkeit von 80 Prozent gegeben, so Hage. Wer einen Termin nicht wahrnehmen könne, sollte sich ebenfalls an die Hotline oder direkt an das örtliche Impfzentrum wenden, so Hage.

Impfstofflieferungen

In den kommenden Wochen solle der Impfbetrieb auch im Northeimer Impfzentrum verstärkt anlaufen. In der vergangenen Woche hätte es eine Lieferung mit 195 Verpackungseinheiten mit Biontech-Impfstoff, die jeweils fünf bis sechs Impfdosen enthalten, nach Northeim gegeben. In dieser Woche ist Dienstag, 16. Februar, eine weitere ausgeliefert worden. In der kommenden Woche seien sogar zwei Einheiten vorgesehen, eine für die Erst- und eine für die Zweitimpfungen, so Hage.

Die nächste Lieferung mit Biontech-Impfstoff ist dann wieder für die 10. Kalenderwoche eingeplant.

Zudem werde nun auch Astra Zeneca-Impfstoff, der jedoch nicht für Hochbetagte verimpft werden darf, nach Northeim geliefert. Am Dienstag sind sechs Verpackungseinheiten à 100 Impfdosen geliefert worden. Für kommende Woche werden 16 Verpackungseinheiten angekündigt.

Der Impfstoff wird nach der geltenden Impfverordnung an Personen aus der ersten Impfpriorität, die das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, verimpft, teilt die Kreisverwaltung mit. Die Entscheidung darüber, in welchem Umfang oder in welchen Abständen impfberechtigtes Personal geimpft werde, liege bei jedem Einzelnen beziehungsweise bei den betroffenen Einrichtungen.

Hage kündigt an, dass der Impfstoff von Astra Zeneca jetzt wöchentlich ins Northeimer Impfzentrum geliefert werden soll.

Ebenfalls am Dienstag ist eine Verpackungseinheit mit 100 Dosen des Moderna-Impfstoffs nach Northeim geliefert worden. Hier sei aber noch nicht klar, wann weitere Lieferungen erfolgen könnten, heißt es aus dem Sozialministerium.

Nächste Impfgruppe

Bis Ende des Quartals sollen laut Hage voraussichtlich die Impfungen der Menschen in Prioritätengruppe 1 in Niedersachsen abgeschlossen sein.

Es werden dann die Impfwilligen aus der zweiten Gruppe (70- bis 80-Jährige) folgen. Hier besteht dann auch für Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie beispielsweise einer Krebs-, Lungen- oder Lebererkrankung die Möglichkeit, einen Impftermin zu bekommen.

Wie der Modus für eine Impfanmeldung für diese Personen dann aussehe, stehe noch nicht im Detail fest. (Rosemarie Gerhardy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.