1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Kreis Northeim hat 3,9 Millionen Euro im Visier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Caspar, Axel Gödecke

Kommentare

Der Dorfplatz in Fredelsloh soll mit Leader-Förderung umgestaltet werden, hier mit Ortsbürgermeister Steefan Josef.
Der Dorfplatz in Fredelsloh soll mit Leader-Förderung umgestaltet werden. Der Löschteich wird laut Ortsbürgermeister Stefan Josef (Foto) verschwinden und Platz für Ladestationen, Parkplätze und Sportgeräte machen. © Rosemarie Gerhardy

Der Landkreis Northeim rechnet damit, als Region „Harzweserland“ weiter in der Leader-Förderung der Europäischen Union vertreten zu sein.

Landkreis Northeim - Für Projekte zur regionalen Entwicklung hat die EU für die neue Förderperiode 2023 bis 2027 insgesamt 3,9 Millionen Euro an Fördergeld fürs Harzweserland in Aussicht gestellt. Die erneute Bewerbung läuft, teilte der Landkreis mit.

Aus dem Topf können Projektträger jährlich 600 000 Euro an Zuschüssen abrufen. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Leader-Region soll auch künftig über Anträge entscheiden. Die verbleibenden 900 000 Euro dienen zur Finanzierung des Regionalmanagements und einer Geschäftsstelle beim Landkreis.

Der Landkreis beteiligt sich mit bis zu 35 Prozent der Gesamtkosten. Besonderes Augenmerk liegt laut Kreisverwaltung auf Vorhaben, die dem Klimaschutz dienen und nachhaltig sind. Den Rest der Kosten müssen Projektträger selbst aufbringen.

Um Akteure zu informieren und zu beraten, schreibt Brüssel die Einrichtung eines Regionalmanagements vor. Für die noch laufende Förderperiode ist das das Planungsbüro Koris aus Hannover. Um die Akteure vor Ort von der Antragsstellung bis zur Abrechnung zu begleiten, soll es auch künftig eine Geschäftsstelle beim Kreis geben.

Fast 60.000 Euro für die Tongrube

Der Kreis-Wirtschaftsausschuss empfahl jetzt dem Kreisausschuss einstimmig, dem Heimatverein Willershausen für sein Projekt Geotopstation Tongrube Willershausen 59 000 Euro zu bewilligen. Der Verein will ein Gebäude mit Veranstaltungsraum, Küche, sanitären Anlagen und Büro errichten. Geplant ist auch eine Veranstaltungsfläche. Auch Zufahrten und Parkplätze werden geschaffen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 380 000 Euro. 60 Prozent übernimmt die EU. Die Tongrube gehört mit über 50 000 Fossilienfunden zu den bedeutendsten Fundstätten ihrer Art in Europa.

Die LAG hat zwei neue Projekte beschlossen. Der Kreisimkerverein Northeim kann nun einen Förderantrag für ein Imker-Mobil stellen, das auch auf der Landesgartenschau Bad Gandersheim 2023 zum Einsatz kommen soll.

Über 70.000 Euro für Fredelsloher Ortsmitte

Zudem gab die LAG grünes Licht für die Gestaltung eines neuen Aufenthaltsbereichs am einstigen Feuerlöschteich Fredelsloh. Der Platz soll Parkplätze für Menschen mit Behinderungen sowie für Radfahrer (Fahrradstation) bieten. Eine digitale Informationsstele soll Wissenswertes über Fredelsloh darstellen. Der Umbau wird geschätzt 145 000 Euro kosten, etwa die Hälfte soll vom Leader-Programm kommen.  (Michael Caspar/Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare