Viel Musik und Aktionen

2400 Besucher bei Klosterwiesn in Fredelsloh

+
Spritzige Eröffnung: Martin Altmayr stach das Bierfass an.

Fredelsloh. Mit mehreren Superlativen wartete der Musikzug Fredelsloh am Wochenende bei der Klosterwiesn auf.

Erstmals stach mit Martin Altmayr ein echter Bayer das Bierfass an und auch Martin Luther gab sich bei der 17. Auflage die Ehre. 2400 Besucher pilgerten zur kostenlosen Wiesn am Fuße der Klosterkirche.

„Die Wiesn is super“, sagte Martin Altmayr, Prokurist der Einbecker Stadtwerke, als er das Fass mit acht Schlägen anstach und das Bier spritzen ließ.

Viele Einwohner waren bereits im Vorfeld der Wiesn zum Wettschießen zusammengekommen, das die Schützengilde ausrichtete. Walter Henne proklamierte schließlich Sven Koschmieder zum neuen Bürgerkönig und Wolfgang Miehlke zum Gewinner des Pokals der Könige. Das Mannschaftsschießen gewann die Nüske GmbH vor Team Pegasus und Musikzug Fredelsloh IV.

Der Musikzug gab am Samstag einen Vorgeschmack auf den Sonntag mit Wiesn-Songs.

Klosterwiesen in Fredelsloh: Hunderte Besucher feiern bayerische Lebensart

Superintendent Jan von Lingen und Martin Luther begrüßten am Wiesensonntag die Besucher des Gottesdienstes. Zusammen mit seiner Frau Stephanie philosophierte er über die Wichtigkeit der Musik.

Für pausenlose Musik sorgten der Musikzug Lutterhausen, das Jugendblasorchester Lutterhausen-Fredelsloh, die Bramwaldmusikanten und der Gastgeber. Auch die Frühförderung stellte sich musikalisch vor. Für bayrisches Flair sorgte der Musikzug mit Spielen wie Wettsägen und Wettnageln. Auch ein Wiesnkönigspaar wurde in Fresdelsloh gekürt. (zsv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.