Argentinische Schüler lernen mit Moringer Büchern Deutsch

Besuch in Buenos Aires während der Osterferien: Die beiden Moringer Lehrerinnen Beatrix Lehtmets (links) und Liane Vach mit dem Berliner Bären im „Instituto Ballester“. Foto: privat/nh

Moringen. Kinder in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires lernen jetzt mit Schulbüchern aus Moringen Deutsch.

Autorinnen der Bücher sind Beatrix Lehtmets und Liane Vach, die an der Löwenzahnschule in Moringen unterrichten.

Das Internet machte es möglich: Das argentinische „Instituto Ballester“ in Buenos Aires wurde vor einigen Monaten auf das umfangreiche Lehrwerk der beiden Lehrerinnen aufmerksam, das im AOL-Verlag unter dem Titel „Lesen und Schreiben lernen mit der Tierparade“ erschienen ist.

Aus einem intensiven E-Mail-Kontakt zwischen dem Instituto und den beiden Frauen entwickelte sich eine Einladung ins über 11.600 Kilometer entfernte Buenos Aires, der die beiden Autorinnen in den Osterferien folgten.

In der Millionen-Metropole stand die Fortbildung von 23 deutsch und spanisch sprechenden Lehrkräften und Erzieherinnen von drei deutschen Grundschulen im Mittelpunkt. „Durch die südamerikanische Herzlichkeit und Aufgeschlossenheit ist schnell eine freundschaftliche Arbeitsatmosphäre entstanden“, erinnert sich Liane Vach begeistert. An mehreren Tagen wurde gemeinsam mit den Unterrichtsmaterialien gearbeitet.

Nach den Worten der beiden Verfasserinnen wird dabei auf die „konsequente Differenzierung in drei Niveaustufen und eine bewusste Anbahnung des selbstständigen Lernens“ geachtet. Vach: „Lernangebote für alle Sinne erleichtern nicht nur den inklusiven Einsatz der Materialien, sondern auch die Alphabetisierung im Bereich Deutsch als Zweitsprache.“

Ursprünglich hatten Beatrix Lehtmets und Liane Vach das Werk für ihren eigenen inklusiven Anfangsunterricht an der Löwenzahn-Schule entwickelt.

Beatrix Lehtmets und Liane Vach nahmen nicht nur eine Menge interessanter Erfahrungen und Eindrücke mit nach Deutschland, sondern auch konkrete Pläne für einen interkulturellen Austausch in Form einer Schulpartnerschaft. Bereits im kommenden Schuljahr beabsichtigen argentinische Lehrerinnen im Anfangsunterricht der Löwenzahnschule zu hospitieren. „Es war sicherlich nicht unsere letzte Reise nach Buenos Aires“, versicherten die beiden Autorinnen.

Und es blieb auch ein wenig Zeit, sich in der Stadt umzusehen. Eine besondere Freude war es für die begeisterte Tänzerin Liana Vach, einen Tangoin Buenos Aires tanzen zu können.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.