Ausgebrochener Schwerverbrecher spurlos verschwunden

Moringen. Der aus dem Maßregelvollzug in Moringen (Kreis Northeim) ausgebrochene Schwerverbrecher bleibt spurlos verschwunden. Die Polizei habe in den vergangenen Tagen zwar knapp 20 Hinweise auf den 30-Jährigen erhalten.

Die Polizei habe in den vergangenen Tagen zwar knapp 20 Hinweise auf den 30-Jährigen erhalten. Eine heiße Spur habe sich darunter aber nicht befunden, sagte ein Sprecher der für die Fahndung zuständigen Polizeidirektion Hannover am Dienstag. Der aus Tschetschenien stammende Ausbrecher wird von den Behörden als gewaltbereit und gefährlich eingestuft.

Er war am 3. Oktober auf spektakuläre Weise aus dem gesicherten niedersächsischen Maßregelvollzugszentrum entkommen. Der durchtrainierte Mann hatte mit selbst gebauten Utensilien eine 4,50 Meter hohe Mauer überwunden. Der 30-Jährige wurde mehrfach wegen schwerer Straftaten verurteilt, unter anderem wegen erpresserischen Menschenraubs und vorsätzlicher Körperverletzung. Im Maßregelvollzug saß er wegen seiner Drogensucht. (lni)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.