Ab auf die Bühne: Verein unterstützt Nachwuchs-Bands um Moringen

+
Unterstützung für junge Bands: Zum Vorstand des neuen Vereins „Boys are back in town“ gehören (von links) Stefan Parzich, Guido Krause und Dennis Poschwatta.

Moringen. Sie wollen den Musikernachwuchs in der Region Moringen fördern: Die Rede ist vom neuen Verein „Boys are back in town", der diesen Monat von 15 Mitgliedern gegründet wurde.

„Wir wollen junge Musiker fördern und für Auftrittsmöglichkeiten sorgen“, sagte der Vorsitzende Guido Krause. Zum Vorstand gehören außerdem der Vize-Vorsitzende Matthias Stünkel, Kassenwart Dennis Poschwatta, Schriftführer Stefan Parzich und Pressewartin Lia Eastwood.

Der Vereinsname war das Motto des Konzertes mit drei Moringer Bands, die nach 25-jähriger Pause gemeinsam in der Martini-Kirche aufgetreten waren. 900 Euro des Konzerterlöses ist Grundstock für den Verein. Musiker der drei Formationen „Rostfrei“, „Splendors“ und „Wanted Crowd“ zeichneten gleich ihre Mitgliedschaft.

Der Verein plant bereits sein erstes Konzert mit den drei Bands. Es findet am Samstag, 11. November 2017, in der Stadthalle Moringen statt.

Interessenten, die dem Verein beitreten wollen, sind willkommen. Die Mitgliedschaft kostet kein Geld. Stattdessen wird erwartet, dass die Mitglieder bei künftigen Veranstaltungen mit anpacken. Weitere Informationen geben Guido Krause, Telefon 0 55 54 /2 07 58 94, und Stefan Parzich, Telefon 0 55 54 / 99 81 47.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.