Verbotene Müllhalde

Müll im Wald bei Grimmerfeld entsorgt - Forst sucht Zeugen

+
Einfach am Wegrand angelagert: Diese Dinge wie Kaninchenstall, Farbeimer und diverse Plastikteile hat ein Unbekannter am Kohlweg zwischen Grimmerfeld und Fredelsloh entsorgt.

Delliehausen/Grimmerfeld. An einer Forststraße im Revier Fredelsloh hat Förster Thorsten Möhlenhoff erneut eine wilde Müllablagerung gefunden.

Abladeort ist der „Kohlweg“, das ist der Verbindungsweg zwischen Fredelsloh und Grimmerfeld.

Vermutlich wurde der Müll zwischen Samstag, 28., und Montag, 30. November, abgelagert. Es handelt sich um zwei Hasenställe, einige beschichtete weiße Spanplatten, diverse Kunststoffbehälter zum Teil noch mit Restfarbe sowie um eine auffällige Jägermeister-Werbetafel.

Laut Einschätzung des Revierförsters hat der Täter die teils sperrigen Sachen wahrscheinlich von einem Anhänger abgeladen und an den Waldrand geschmissen.

In der Vergangenheit wurde bereits häufiger unerlaubt Müll etwa im Bereich der Senderstraße zwischen dem Spielplatz am Sandberg bei Delliehausen und dem Fernsehsender Espol entsorgt, heißt es in der Pressemitteilung der Niedersächsischen Landesforsten.

Förster Möhlenhoff fragt, ob jemand etwas Verdächtiges im angegebenen Zeitraum in der Nähe oder am Fundort des Mülls bemerkt hat.

Zeugen können sich bei Revierförster Thorsten Möhlenhoff unterTelefon 05573/9599034 oder 0170/3300957 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.