Mit 7500 Euro dotiert

Klosterkirche Fredelsloh: Auszeichnung zur Kulturkirche 2016

Als Kulturkirche 2016 augezeichnet: Die Klosterkirche Fredelsloh. Archivfoto: Schrader

Fredelsloh. Die Klosterkirche in Fredelsloh ist jetzt von der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover als Kulturkirche ausgezeichnet worden.

7500 Euro gibt es von der Landeskirche und der Hanns-Lilje-Stiftung für die Kulturarbeit.

Zum zweiten Mal in Folge ist die Klosterkirche im Töpferdorf für ihr kulturelles Angebot ausgezeichnet worden. „Unter den 16 Kirchen, die jetzt ausgezeichnet wurden, sind wir die einzige Kirche auf dem Dorf“, sagt Pastor Peter Büttner. Das Geld wird in die Ausstattung des Gotteshauses sowie weitere kulturelle Veranstaltungen investiert.

Die Hans-Lilje-Stiftung will mit der Förderung das Kulturangebot konzentrieren und die Kirchen zum Raum der Begegnung mit zeitgenössischer Kunst und Kultur auf hohem Niveau machen.

Neuer Internetauftritt 

Das vielfältige Angebot an Konzerten und Gottesdiensten gibt es seit langem für Interessierte im Internet. Seit dieser Woche sind die Seiten gänzlich überarbeitet und auch von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tabletcomputern bequem abrufbar, wie Büttner berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.