Bauarbeiten sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein

Löwenzahn-Schule in Moringen wächst um zwei Klassenräume

Bürgermeisterin Heike Müller-Otte, Bauamtsleiter Claus Stumpe und Bauamtsmitarbeiter Andre Ehbrecht (von links) in dem Innenhof, in dem zwei neue Klassenräume entstehen sollen.
+
Im Innenhof entstehen zwei neue Klassenräume. Links ist der Flur mit Plastikplanen abgehängt, weil die Fensterfronten bereits ausgebaut wurden. Bürgermeisterin Heike Müller-Otte, Bauamtsleiter Claus Stumpe und Bauamtsmitarbeiter Andre Ehbrecht (von links) hoffen, dass die Arbeiten bis Weihnachten beendet sind.

Bis Weihnachten soll der weitere Ausbau der Löwenzahn-Grundschule in Moringen abgeschlossen sein – wenn nicht unerwartete Dinge dazwischenkommen.

Moringen – Das sagte Moringen Bürgermeisterin bei einem Ortstermin in der Schule für das mit rund 1,2 Millionen Euro veranschlagte Projekt. Die beiden vorangegangenen Bauabschnitte haben bereits Investitionen von zusammen 1,2 Millionen Euro erfordert.

Im sogenannten Bauabschnitt 2b im B-Trakt der Schule geht es insbesondere um die Schaffung von zwei weiteren Räumen in Klassengröße nebst Garderoben und Lagerräume sowie die Erneuerung der Flure. Für die rund 230 Schüler seien die neuen Räume unter anderem für die Ganztagsbetreuung wichtig, sagte die Bürgermeisterin. „Damit werden für die Schule Freiräume am Nachmittag geschaffen.“

Noch bewegten sich die zu erwartenden Kosten in den kalkulierten Größen, sagte Bauamtsleiter Claus Stumpe. Allerdings seien noch nicht alle Gewerke vergeben, sodass Kostensteigerungen nicht ausgeschlossen werden könnten. Zurzeit brumme die Baukonjunktur, sodass es nicht nur zu Preissteigerungen, sondern auch zu Schwierigkeiten bei der Lieferung von Baumaterialien kommen könne. Beispielsweise seien Gipsplatten von bestimmten Herstellern schon schwer zu bekommen, so Stumpe. Für die Erweiterung der Schule werde auf einen früheren Innenhof zurückgegriffen, der von der Schule nicht genutzt worden sei. „So hat man vor 60 Jahren gebaut.“

Bei den Bau- und Sanierungsarbeiten in der Schule wurden auch bauliche Altlasten beseitigt, wie die in früheren Zeiten gern verwendeten Asbestbaustoffe. Darüber hinaus wird die energetische Ausstattung des Baus auf heutige Anforderungen gebracht. In ersten Bauabschnitt wurden im B-Trakt für rund 790 000 Euro Klassenräume erneuert.

Im zweiten Abschnitt ging es unter der Bezeichnung 2a um den Hortraum, die Toilettenanlage, den Technikraum und den Inklusionsraum. Hier hat die Stadt Moringen rund 400 .000 Euro investiert.   (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.