Moringen ehrt Otto Graeber zum 90. Geburtstag

Ständchen vom Spielmannszug Blau-Weiß Moringen für Otto Graeber (Zweiter von rechts) zum 90. Geburtstag: Ratsvorsitzender Helmut Cleve (von links), Bürgermeisterin Heike Müller-Otte, Spielmannszug-Stabführer Frank Gottstein, Rudolf Bödcher, Irene Graeber und der Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Ulrich Mädge, gratulierten. Foto: Niesen

Moringen. Die Stadt Moringen hat ihren Ehrenbürger und früheren Bürgermeister Otto Graeber anlässlich seines 90. Geburtstags mit einem großen Empfang in der Stadthalle geehrt.

Der Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg und Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Ulrich Mädge, würdigte nicht nur die Leistungen des langjährigen SPD-Landtagsabgeordneten und Bürgermeisters der Stadt Moringen, sondern nutzte auch die Gelegenheit, um im Vorfeld der Kommunalwahlen am 11. September für das ehrenamtliche Engagement in der Kommunalpolitik zu werben. „Wir brauchen insbesondere in diesen schwierigen Zeiten wie jetzt Menschen, die im Ehrenamt unterwegs sind“, sagte er, und mit Blick auf den lebensfrohen Jubilar: „Wer ehrenamtlich tätig ist, lebt länger. Otto ist das beste Beispiel dafür.“

Der langjährige Weggefährte Otto Graebers, der frühere Kämmerer und Stadtdirektor von Moringen Rudolf Bödcher, erinnerte an das vielfältige Wirken Graebers, das weit über die Kommunal- und Landespolitik hinausging. So war er unter anderem für den Deutschen Gewerkschafts-Bund tätig und in Gremien der AOK. Parteipolitisch war er unter anderem als Bundesvorsitzender der Senioren in seiner Partei aktiv.

Frei von Einseitigkeit

„Otto Graeber hatte in seinen Ämtern das Gespür für das richtige Maß und Machbare, und er war frei von parteipolitischer Einseitigkeit“, sagte Bödcher. Diese Eigenschaften seien gepaart mit Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und menschlicher Wärme.

Moringens Bürgermeisterin Heike Müller-Otte würdigte den Jubilar, der seien 90. GEburtstag am 25. Januar gefeiert hat, als einen Menschen, der überall willkommen und geschätzt sei. „Sie haben viel für Moringen erreicht.“

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang vom Spielmannszug Blau-Weiß Moringen unter der Stabführung von Frank Gottstein. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.