1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Moringen

Moringer Etatentwurf 2023 sieht 5,2 Millionen Euro vor

Erstellt:

Von: Rosemarie Gerhardy

Kommentare

Erneut stehen Sanierungsarbeiten in der Löwenzahnschule in Moringen an. Das bedeutet, dass die Schüler erneut zusammenrücken müssen.
Erneut stehen Sanierungsarbeiten in der Löwenzahnschule in Moringen an. Drei Millionen Euro sind dafür vorgesehen. © Rosemarie Gerhardy

Bürgermeisterin Heike Müller-Otte hat in der Ratssitzung den Moringer Haushalt 2023 eingebracht. Er hat ein Allzeit-Rekordvolumen von rund 14,5 Millionen Euro. Der Ergebnishaushalt weist ein leichtes Defizit von 47 000 Euro auf.

Moringen – Müller-Otte verweist darauf, dass die Entwicklung der Energiekosten nur schwer einzuplanen sei: „Wir schauen in eine verrauchte Glaskugel“. Berücksichtigt wurde eine Energiekostensteigerung von 80 Prozent. Eine Anhebung der Steuerhebesätze ist nicht vorgesehen.

Das Investitionsvolumen für 2023 beläuft sich auf 5,2 Millionen Euro, führt Kämmerer Frank Breithaupt aus. Für Hoch- und Tiefbaubaumaßnahmen sind 3,9 Millionen Euro veranschlagt. Allein für den 3. Bauabschnitt der Löwenzahnschule sind drei Mio. Euro geplant, die bereits als Verpflichtungsermächtigung im Nachtragsetat 2022 standen. Für 2024 bis 2025 seien nochmals 900 000 Euro für die Schule eingeplant.

Weitere Projekte sind die Erneuerung der Straße „Hoher Hügel“ in der Dorferneuerung Behrensen mit weiteren 175 000 Euro (2022: 100 000 Euro) sowie das Städtebauförderprogram-Lebendige Zentren mit zunächst 75 000 Euro und in den Jahren bis 2026 mit weiteren 1,2 Millionen Euro.

Das Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ ist mit 100 000 Euro eingeplant, das „Energetische Sanierungsmanagement“ mit je 89 600 Euro von 2023 bis 2025. Für die Fortsetzung der Erneuerung des Rathauses mit Bau des barrierefreien Zugangs sind 100 000 Euro für 2023 vorgesehen. 200 000 Euro sind für 2023 als Planungskosten für die Erneuerung der Nienhagener Straße mit Brückenbauwerk im Etat.

Der Ausbau der Industriestraße soll fortgeführt werden (215 000 Euro). Parallel dazu sind der Erwerb der Grundstücke mit 400 000 Euro eingeplant. Weitere Investitionen in 2023: 400 000 Euro für Kauf von Grundstücken als neue Gewerbeflächen, 180 000 Euro für die Aufforstung des Stadtwalds, 100 000 Euro für die Erneuerung eines Waldweges im Stadtforst und 150 000 Euro für den Kauf eines Fahrzeuges für die Feuerwehr Fredelsloh (Verpflichtungsermächtigung aus 2022). (rom)

Auch interessant

Kommentare