Moringen plant Stammtisch für Flüchtlinge

Moringen. Der Runde Tisch Flüchtlingshilfe in Moringen hat i eine Reihe von Initiativen angeschoben, um den rund 30 Flüchtlingen Hilfestellungen geben zu können.

Wichtigster Punkt ist dabei die Einrichtung eines Treffpunktes, wo Flüchtlinge einmal in der Woche eine Ansprechpartner finden und die Möglichkeit haben, Gespräche zu führen. Dafür soll mit dem Mütterzentrum in der Kernstadt gesprochen werden. Grundsätzliche Bereitschaft wurde vom Zentrum bereits signalisiert.

Einig war sich die Runde, dass der Erwerb der deutschen Sprache der entscheidende Schlüssel für das Ankommen ist. Kurse sollten für alle, unabhängig vom Status angeboten werden. Einige Initiativen laufen bereits dank ehrenamtlichen Engagements, so gibt es zweimal in der Woche ein Angebot für Syrer. Bedauert wurde, dass Land und Bund keine Mittel dafür zur Verfügung stellen.

Gesucht werden auch Dolmetscher, so für Albanisch, und weitere freiwillige Helfer, beispielsweise für die „Papierflut“, die die Flüchtlinge bewältigen müssen. Aber auch ganz alltägliche Dinge müssten erklärt werden, etwa die Funktionsweise der Müllabfuhr.

Begrüßt wurde, dass der Landkreis Northeim eine Checkliste für Flüchtlinge, eine Liste mit Ansprechpartnern sowie einen Leitfaden für Helfer erarbeitet.

Die nächste Zusammenkunft des Runden Tischs findet am Mittwoch, 15. April, um 18 Uhr in der Stadtverwaltung statt. (zhp)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.