Moringer Polizeistation: Versetzung in die Heimat

Die Moringer Polizeistation ist wieder komplett: Hans Walter Rusteberg (rechts) begrüßt Dieter Ahlborn (Mitte) als neuen Kollegen von Wilfried Schröder. Foto: Niesen

Moringen. Die Moringer Polizeistation ist wieder komplett mit zwei Polizei-Oberkommissaren besetzt. Neuer Kollege von Wilfried Schröder ist Dieter Ahlborn (55).

Der gebürtige Moringer Ahlborn ist Nachfolger von Gerald Kues, der in den Ruhestand gegangen ist. Der Leiter der Polizeiinspektion Northeim-Osterode, Polizeidirektor Hans Walter Rusteberg, übergab ihm jetzt die Versetzungsurkunde.

Für Dieter Ahlborn erfüllt sich mit seiner neuen Dienststelle in Moringen ein Traum. Er erblickte in Moringen nicht nur das Licht der Welt, er wuchs dort auch auf. Zur niedersächsischen Polizei kam er über den Bundesgrenzschutz, der heutigen Bundespolizei. Bei ihr war er acht Jahre lang in Duderstadt tätig.

Nach seinem Wechsel zur Polizei arbeitete er 22 Jahre lang im Einsatz- und Streifendienst in Einbeck. „Dort habe ich den Dienst von der Pike auf gelernt.“ 2007 folgte der Wechsel in die Polizeistation nach Nörten. Bevor er dann nach Moringen kam, legte er noch eine Zwischenstation in Hardegsen ein.

Moringen reizt ihn nicht nur, weil er die Stadt immer noch als seine Heimat betrachtet, sondern auch insbesondere wegen der Nähe zum Bürger. „Hier wollte ich mein Leben lang hin.“

In seiner Freizeit fährt Dieter Ahlborn gerne Motorrad. Außerdem spielt er in Einbeck Tennis, im Punktspielbetrieb der Bezirksliga Herren 55.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.