Neues Gebäude für Landmaschinen in Moringen

Firma Hilmer investiert rund drei Millionen Euro in Standort

Hier wird schon alles für den Neubau vorbereitet: Knut (v.l.) , Markus und Friedrich-Wilhelm Hilmer investieren in ein neues Firmengebäude direkt in Nachbarschaft zum aktuellen Standort der Firma. Die neue Ausstellungshalle wird auch Platz für Mähdrescher bieten.
+
Hier wird schon alles für den Neubau vorbereitet: Knut (v.l.) , Markus und Friedrich-Wilhelm Hilmer investieren in ein neues Firmengebäude direkt in Nachbarschaft zum aktuellen Standort der Firma. Die neue Ausstellungshalle wird auch Platz für Mähdrescher bieten.

Die Firma Landtechnik Hilmer GmbH in Moringen investiert in die Zukunft. Für rund drei Millionen Euro wird ein neuer Firmensitz gebaut, direkt angrenzend an das schon vorhandene Firmengelände am Fühlingsweg.

Moringen – Rund 6800 Quadratmeter sind nun zu den bereits vorhandenen hinzugekommen. Insgesamt verfügt das Unternehmen, das sich auf den Vertrieb von Landtechnik von Traktoren und Erntemaschinen, Forstgeräten und Spezialmaschinen sowie auf den Service rund um diese Maschinen spezialisiert hat, dann über drei Hektar. Da die Fahrzeuge in der Regel sehr groß sind, braucht das Unternehmen auch mehr Platz. Das alte Firmengebäude stammt aus dem Jahr 1967.

Das ist einfach zu klein geworden, sind sich die Geschäftsführer und Brüder Knut und Markus Hilmer einig. Auch ihr Vater Friedrich-Wilhelm Hilmer stimmt da zu, er kümmert sich nun um die Organisation des Neubaus, da seine Söhne die Fäden im Betrieb fest in der Hand haben.

Die ersten Arbeiten auf dem neuen Grundstück sind schon gemacht. Anfang des Jahres soll der Grundstein gelegt werden, so der Zeitplan. Entstehen soll ein mehrstöckiges Gebäude auf rund 2500 Quadratmetern. Davon nehmen etwa 1200 Quadratmeter die neue Werkstatt, 1300 Quadratmeter das Ersatzteillager, die Büros und die Ausstellungsfläche ein. Der Umzug ist für den Winter 2022/2023 geplant.

Der bisherige Betrieb platze aus allen Nähten, zumal die Maschinen immer größer würden und die Wege zwischen den einzelnen Bereichen lang seien. Mit dem Neubau werden sich die Arbeitsplätze verbessern und die Betriebsabläufe werden optimiert, sind sich die Bauherren sicher.

Viel Wert lege man zudem auf die Digitalisierung. So solle es unter anderem einen Glasfaseranschluss geben. Wie nach dem Umzug dann das Altgebäude genutzt werden soll, ist derzeit noch unklar, denn das wird die Firma Hilmer dann nicht mehr benötigen. (Von Rosemarie Gerhardy)

Firma Hilmer gibt es seit 1733 

Der Beginn des Familienunternehmens Hilmer geht auf 1733 zurück, berichtet Friedrich-Wilhelm Hilmer. Damals sei eine Schmiede und Schlosserei in Moringen betrieben worden. Daraus habe sich nach 1945 die Firma für Landtechnik entwickelt. Inzwischen ist die 9. Generation der Familie in der Firmenführung tätig. Heute beschäftigt das Moringer Unternehmen, das noch einen Standort in Berka hat, rund 50 Mitarbeiter. Zu den Vertragspartnern gehören unter anderem Claas, Weidemann, Horsch, Rauch und Kverneland. Die Kunden kommen aus einem Umkreis von circa 50 Kilometern. (rom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.