Noch keine Spur von in Moringen ausgebrochenem Schwerverbrecher

Moringen. Trotz öffentlicher Fahndung gibt es von einem aus dem Maßregelvollzugszentrum Moringen (Kreis Northeim) ausgebrochenem Schwerverbrecher noch keine Spur. "Wir haben keine konkreten Hinweise, wo der Mann sich aufhält", sagte ein Sprecher der Polizei in Hannover am Donnerstag.

Der 30 Jahre alte Tschetschene hatte mit einem selbst gebastelten Seil aus Bettlaken und einem Wurfanker aus Gartengerät eine Mauer im Innenhof des gesicherten Maßregelvollzuges überwunden. Der Ausbruch am Freitag war erst am Samstagmorgen entdeckt worden. Die Behörden hatten darüber zunächst nicht berichtet.

Der mehrfach wegen schwerer Straftaten, darunter erpresserischen Menschenraub, verurteilte Mann befand sich wegen seiner Drogenabhängigkeit im geschlossenen Maßregelvollzug. (lni)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.