Polizei sperrt kurzfristig Straßen

In der Nacht zu Sonntag: Schwertransport rollt durch den Kreis Northeim

Moringen. Ein Schwertransport mit 131 Tonnen Gewicht rollt in der Nacht zu Sonntag, 7. Dezember, durch den Landkreis Northeim. Ziel ist das alte Zementwerk in Hardegsen.

Dort erwartet die Firma Bioenergie Leinetal gegen 5 Uhr morgens die Lieferung, einen Wärmetauscher für das Kraftwerk. Weil der Schwertransport mit 5,7 Metern mehr als doppelt so breit wie ein normaler Lkw ist, wird die Polizei kurzfristig einige Straßen sperren.

Mit einer Höhe von 6,5 Metern passt der Transport unter keiner Brücke hindurch und muss deshalb teilweise Zickzack fahren. Über Brücken darf er wegen seines Gewichts nur in Schrittgeschwindigkeit rollen. Mitarbeiter der Transportfirma Walther Logistik aus Hannover haben die Strecke im Vorfeld genau unter die Lupe genommen.

Weihnachtsbeleuchtung blockiert Weg

In Moringen werden Mitarbeiter des Bauhofs bereits am Freitag, 5. Dezember, die Weihnachtsbeleuchtung an der Langen Straße abnehmen - sie hängt zu niedrig für den Transport. Am Montag soll die Beleuchtung wieder aufgehängt werden, verspricht Bauamtsleiter Albert Bracharz.

Gebaut wurde der Wärmetauscher in Norken im Westerwald, berichtet Ralf Kollenberg, Werksleiter von Bioenergie Leinetal. Per Schiff werde der Behälter derzeit von Andernach zum Hafen nach Salzgitter gebracht. Dort wird er am Samstag verladen.

Quer durch den Landkreis

Gegen 21.30 Uhr am Samstagabend wird der Schwertransport in Hildesheim erwartet. Von dort fährt er über Alfeld, Einbeck, Odagsen, Edemissen, Iber, Moringen, Großenrode, Behrensen und Lütgenrode Richtung Hardegser Zementwerk. Wann genau der Transport die Orte passiert, ist schwer vorherzusagen. Trotz genauer Planung können an der Strecke jederzeit Unwägbarkeiten auftauchen.

Während die Polizei mit zwei bis drei Streifenwagen für Sicherheit sorgt und zeitnah die Straßen für den Transport sperrt, hat das Logistikunternehmen einen eigenen Auf- und Abbautrupp im Einsatz. Dieser kann zum Beispiel im Weg stehende Verkehrsschilder abbauen. Nach Auskunft eines Polizeisprechers kontrollieren dann später die zuständigen Straßenmeistereien, ob alles wieder richtig aufgebaut wurde. (jus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.