Bäume behinderten Weiterfahrt

Schwertransport rollt eine Nacht später durch den Landkreis Northeim

Moringen. Der Schwertransport, der in der Nacht zu Sonntag durch den Landkreis Northeim rollen sollte, musste einen unplanmäßigen Zwischenstopp einlegen.

Erst in der Nacht zu Montag soll er nun sein Ziel, das ehemalige Zementwerk in Hardegsen, erreichen.

Wie ein Sprecher der Polizei in der Nacht mitteilte, startete der 131 Tonnen schwere Transport planmäßig in Salzgitter. Bei Hildesheim behinderten allerdings zu niedrige Bäume an einer Allee die 6,50 Meter hohe Ladung - einen Wärmetauscher für die Firma Bioenergie Leinetal. Dadurch kam es zu massiven Zeitverzögerungen. Gegen 2 Uhr war schließlich klar, dass der Transport sein Ziel in der Nacht nicht mehr erreichen würde. Der Fahrer musste seine gesetzlich geregelten Ruhezeiten einhalten.

In der Nacht suchten Polizei und Logistik-Unternehmen deshalb an der Bundesstraße 3 zwischen Alfeld und Einbeck nach einem geeigneten Parkplatz für den 5,70 Meter breiten und 27 Meter langen Schwertransport, wo dieser nun seit etwa 5.30 Uhr steht. Von dort soll es am Sonntagabend gegen 19 Uhr weitergehen.

Die bereits aufgestellten Halteverbotsschilder in Moringen entlang der Einbecker Straße und der Güterbahnhofstraße gelten daher auch für die Nacht zu Montag. Autofahrer müssen sich am späten Abend auf kurzzeitige Straßensperrungen einstellen. (jus)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.