Weihnachtsmann kann nicht krank werden

Wunschzettel-Briefkasten in Fredelsloh wird trotz Corona geleert

Beantwortet Kinderbriefe: Der Weihnachtsmann hat in der Fredelsloher Feldstraße einen Wunschzettel-Briefkasten aufgestellt.
+
Beantwortet Kinderbriefe: Der Weihnachtsmann hat in der Fredelsloher Feldstraße einen Wunschzettel-Briefkasten aufgestellt.

Corona ist auch ein Thema für den Weihnachtsmann. Wir sprachen mit Bernd Henne, einem seiner „Pressesprecher“ in Fredelsloh, wie er selbst mit einem Augenzwinkern sagt.

Fredelsloh – Er versprach aber, dass „sein Chef“ auch dieses Jahr zu allen artigen Kindern kommen und die Geschenke liefern werde.

„Öffentliche Auftritte, wie im vergangenen Jahr auf dem Einbecker Weihnachtsmarkt oder in Kindergärten und Grundschulen, werde „sein Chef“ dieses Jahr nicht machen“, sagt Henne, der seit elf Jahren dem Weihnachtsmann hilft. Die erstmals geplante Sprechstunde für Kinder in Üssinghausen werde leider auch ausfallen.

Auch Geschenke werde er an Weihnachten wegen Corona leider den Kindern nicht persönlich in die Hand drücken. Er appelliert an die Kinder, deswegen nicht traurig zu sein. Geschenke werde es für alle artigen Kinder natürlich trotzdem geben, denn der Weihnachtsmann könne dank besonderer Abwehrkräfte nicht krank werden und werde unsichtbar alle Häuser ansteuern. Allerdings werde er nicht wie sein amerikanischer Kollege Santa Claus durch Schornsteine kriechen müssen. Dafür habe er aber goldene Schlüssel und einen Zauberstaub, mit denen er alle Türen öffnen könne. Diese Schlüssel trage er an seinem neuen Gürtel, den er zusammen mit einem neuen Mantel für dieses Jahr eigens angeschafft habe.

Sein neues Outfit werde er dieses Jahr aber nur tragen, wenn er mit offenen Ohren durch die Gassen des Töpferdorfs wandere, um den Wünschen der Kinder zu lauschen. Wer ihn sehen wolle, sollte am dritten oder vierten Advent am späten Nachmittag bei Einbruch der Dunkelheit in Fredelsloh Ausschau nach ihm halten. Nicht am zweiten Advent, weil dann sein Kollege Nikolaus unterwegs sei.

Wer einen Brief an den Weihnachtsmann schreiben möchte, könne ihn bei „seinem Helfer“ Bernd Henne in den roten Briefkasten in Fredelsloh, Feldstraße 5, stecken. „Wenn der Brief rechtzeitig eintrifft, wird er noch vor Weihnachten beantwortet“, verspricht Henne. Auch eine E-Mail an weihnachtsmann@fredelsloh.de sei möglich. (Roland Schrader)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.