Sicherer Start in die Zweiradsaison

+
Die Sicherheit steht an erster Stelle: Der Werkstatt-Check nach der Winterpause sorgt für einen Biker-Frühling ohne technische Probleme.

Gut vorbereitet: Jetzt ist wieder der Saisonstart für Motorradfahrer

Frühlingssonne, erstes Vogelgezwitscher und endlich Temperaturen über fünf Grad. Nichts hält den wintergefrusteten Biker dann noch davon ab, sich auf seine Maschine zu schwingen. Anfang März ist für viele Saisonstart. Denn die meisten Motorradfahrer in Deutschland sind mittlerweile mit Saisonkennzeichen unterwegs. So verzeichnete das Kraftfahrt-Bundesamt 2014 rund 64 Prozent Saisonkennzeichen bei den hierzulande zugelassenen Motorrädern. Das sind mehr als 1,2 Millionen Stück.

„Die eigene Fitness und die der Maschine sollten aber genauso wichtig sein wie gutes Wetter, wenn es wieder auf die Piste geht“, rät Hans-Joachim Koch, Leiter der Kfz-Schadenabteilung einer großen Versicherung. Denn wer vergrippt oder schlecht vorbereitet aufs Motorrad steigt, gefährdet sich und andere. Ganz wichtig auch: langsam angehen lassen. Nach monatelanger Winterpause fehlen häufig Routine und das Gefühl für das Bike.

Technischer Frühlingscheck

Vor der ersten Schräglage des Jahres sollte erst einmal ein technischer Check der Maschine auf der Tagesordnung stehen. Vieles hätte natürlich schon während des Winterlagers erledigt sein können, aber „Aufschieberitis“ ist auch bei Bikern nicht unbekannt. Ein erster Blick gilt Motoröl und Bremsflüssigkeit. Alle zwei Jahre sollten beide Flüssigkeiten getauscht werden. Dann die Reifen: Luftdruck und Profil müssen stimmen und es dürfen sich keine Risse gebildet haben. Und: Auch das Alter geht an den Reifen nicht vorbei. Ab einem Alter von sechs Jahren sollten sie deshalb genauer untersucht werden. Jahr und Kalenderwoche der Herstellung finden sich als DOT-Nummer an den Reifen: DOT 1712 ist gleich 17. Kalenderwoche 2012.

Besonders wichtig sind natürlich die Bremsen: Sind Bremsbeläge und Bremsschläuche in Ordnung? Außerdem müssen häufig Konservierungsstoffe auf den Bremsscheiben entfernt werden. Weiter geht es mit Beleuchtung und Blinkern, dann die Rückspiegel und schließlich der Blick auf die Kette. Die Einstellung der Kette sollte bei abgebockter und belasteter Maschine geprüft und der Antrieb bei Bedarf nachgefettet werden.

Ein Blick auf die Kraftstoffleitung und die Prüfung von Federn und Stoßdämpfern runden den Frühlings-Kurzcheck ab.

Trotz aller Sorgfalt und Fitness geht auch das Risiko von Sturz oder Unfall immer mit auf Tour. „Genauso sorgfältig wie die Maschine sollte auch die persönliche Schutzausrüstung gecheckt werden“, rät Versicherungsexperte Hans-Joachim Koch. Ist der Helm noch in Ordnung? Auch wenn er keinen Sturz zu verkraften hatte, sollte ein moderner Helm nach etwa fünf Jahren ersetzt werden. Passt die Kombi noch und sitzen die Protektoren an der richtigen Stelle? Und natürlich schützt die Kombi nur, wenn sie nicht zu Hause im Keller hängt und der Biker sich auf Jeans und Windjacke verlässt.

Download

pdf der Sonderseite Wir in Südniederachsen

Schließlich lohnt sich noch ein Blick auf den Versicherungsschutz. Den hat zum Beispiel die Zeitschrift „Motorrad“ in der Ausgabe 24/2014 getestet. Acht Versicherungen haben das Siegel „Motorrad Top-Tarif“ erhalten. (dpp-AutoReporter)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.