Nach Raubüberfall: Polizei findet ausgebrannten Fluchtwagen

+
Einsatz für die Feuerwehren aus Großenrode und Moringen: Bei dem schwarzen VW Golf handelt es sich vermutlich um den Fluchtwagen des Raubüberfalls auf Marktkauf.

Großenrode. Auf einem Feldweg nahe der Autobahn 7 bei Großenrode ist am Montagabend ein Auto ausgebrannt.

Die Polizei geht davon aus, dass es einen Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubüberfall auf den Verbrauchermarkt Marktkauf in Northeim gibt.

Laut Pressebericht der Polizei entdeckte ein Zeuge den brennenden Wagen gegen 17.30 Uhr auf einem Waldweg am Püttenanger zwischen Großenrode und Elvese. Die Polizei stellte den Wagen sicher. Es handelt sich dabei um einen VW Golf, an dem die Kennzeichen fehlten. Als Ursache wird Brandstiftung vermutet. Der Schaden wird mit 1000 Euro angegeben.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, wurden die Ortsfeuerwehren aus Großenrode und Moringen zu dem Brand alarmiert. 30 Kräfte waren im Einsatz.

Infolge des Raubüberfalls auf den Marktkauf an der Hillerser Straße gegen 13.15 Uhr am Montag hatte die Polizei nach einem schwarzen VW Golf gefahndet (HNA berichtete). Er hatte den zwei bislang unbekannten Tätern als Fluchtfahrzeug gedient. Sie befinden sich weiterhin auf der Flucht.

Zeugen, die Hinweise zum Überfall oder dem ausgebrannten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0 55 51 / 7 00 50 bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.