63-jähriger Mann aus Schwiegershausen vor Gericht

Nachbar erschossen: Sportschütze muss drei Jahre in Haft

Symbolbild: dpa

Göttingen / Schwiegershausen. Ein 63-jähriger Mann aus Schwiegershausen hatte im vorigen Jahr im Streit seinen Nachbarn erschossen

Ein 63-jähriger Sportschütze aus Schwiegershausen, der im November 2014 seinen Nachbarn erschossen hatte, muss für drei Jahre ins Gefängnis. Das hat am Freitag das Landgericht Göttingen entschieden. Nach Ansicht der Kammer hat sich der Angeklagte der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht. Er habe in eklatanter Weise gegen die Sorgfaltspflichten eines Waffenbesitzers verstoßen und damit den tragischen Tod seines 57-jährigen Nachbarn verursacht.

Der Angeklagte und dessen Lebensgefährtin hatten den 57-Jährigen am Tatabend in ihre Wohnung eingeladen. Später kam es zum Streit. Der Angeklagte sei verärgert darüber gewesen, dass der Nachbar nach Mitternacht immer noch nicht gegangen war, sagte der Vorsitzende Richter Ralf Günther. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, habe er die offen im Zimmer liegende Pistole ergriffen. Der Sportschütze habe damit nicht nur gegen die Aufbewahrungsvorschriften verstoßen, sondern auch eine hochgefährliche Situation provoziert. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten gefordert. Der Angeklagte sei aufgrund seines Alters und seiner körperlichen Verfassung besonders strafempfindlich. Die Verteidigung hatte eine Freiheitsstrafe von nicht mehr als zwei Jahren gefordert, die zur Bewährung ausgesetzt werden sollte.

Lesen Sie auch:

- Nachbarn erschossen: Sportschütze wegen Totschlags vor Gericht

- Nachbar soll 57-Jährigen im Streit erschossen haben

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.