Nachwahl in Schnedinghausen bringt keine Veränderungen

Schnedinghausen hat gewählt: Es gibt keine Veränderungen in den Gremien. Foto:  Archiv

Schnedinghausen. 83 von 156 Wahlberechtigten der kleinen Ortschaft haben am Sonntag ihre Stimme abgegeben.

Weil bei der Kommunalwahl am 11. September vergangenen Jahres im Schnedinghäuser Wahllokal irrtümlich falsche Wahlzettel ausgegeben wurden und das zu spät bemerkt wurde, wurde eine Wiederholungswahl anberaumt. Die Wähler der kleinen Ortschaft mussten gestern noch einmal zu Wahlurne schreiten.

„Diesmal lief alles reibungslos ab“, bestätigte Northeims allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Jörg Dodenhöft. Und so wurde gewählt: Damals gab es 161 Wahlberechtigte, diesmal 156. Wähler 83, SPD 38 Stimmen auf Liste/48 auf Bewerber, CDU 15/83, FDP 0/12, Grüne 0/9, Die Linke 1/2, AfD 6/0, FuL 6/23.

Nach Eingabe der Ergebnisse teilte Dodenhöft mit, dass sich an Sitzverteilungen nirgends etwas geändert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.