Finanzausschuss Northeim gibt grünes Licht für Nachtragsetat

Neubau statt Drehleiter

Mehrzweckhalle Die gelbe Umrandung zeigt den Gebäudekomplex, der neu entstehen soll. Der zusätzlich beantragte Geräteraum ist rot markiert. Archiv-Foto: Rampfel (nh) / Grafik und Montage: Mönkemeyer

Northeim. Der geplante Sonderzuschuss der Stadt Northeim von 100 000 Euro zu Finanzierung eines Kunstrasenplatzes im Gustav-Wegener-Stadion und der Wiederaufbau der Mehrzweckhalle Höckelheim sind die wesentlichen Inhalte des zweiten Nachtragshalts 2015 der Stadt Northeim.

In seiner jüngsten Sitzung sprach sich der Fachausschuss für Finanzen und Rechnungsprüfung für das von Stadtkämmerer Jörg Dodenhöft vorgelegte Zahlenwerk aus. Das sieht unter anderem als Merkposten für 2016 den Wiederaufbau der Mehrzweckhalle mit Erweiterung der Grundschule vor.

Das benötigte Geld für die Erweiterung der Schule für den Ganztagsbetrieb einschließlich Ausstattungs- und Nebenkosten in Höhe von 740 000 Euro soll durch Einsparungen im Teilhaushalt „Bürgerdienste, Ordnungswesen, Brandschutz“ erreicht werden. Als Sparmaßnahme soll die Anschaffung einer Drehleiter für die Northeimer Feuerwehr im kommenden Jahr gestrichen werden.

Gemeinsame Sitzung

Sowohl die Fachausschüsse „Planen, Bauen und Wohnen“ sowie „Schule, Bildung und Kultur“ als auch der Höckelheimer Ortsrat hatten sich vorab in einer gemeinsamen Sitzung für den zweigeschossigen Wiederaufbau ausgesprochen.

Demnach soll das neue Konzept, das in der vergangenen Woche in Höckelheim bei einer Informationsveranstaltung vorgestellt wurde (wir berichteten), in die Tat umgesetzt werden. Ziel ist es, den Wiederaufbau bis zum Beginn des Schuljahres 2016/2017 zu realisieren, damit dann der Ganztagsbetrieb in der Regenbogenschule beginnen kann.

Bei den weiteren Planungen soll ein weiterer Antrag des Ortsrates Höckelheim auf die Errichtung eines zusätzlichen Geräteraumes berücksichtigt werden. Begründet wird dies damit, dass der in dem neuen Entwurf vorgesehene Abstellraum für Vereine mit einer Fläche von 19 Quadratmetern nicht ausreichen würde. Der vorgeschlagene zusätzliche Raum würde nach Einschätzung der Stadt 60 000 Euro zusätzlich kosten.

Zwei Millionen Euro

Die Gesamtbaukosten für den Wiederaufbau der abgebrannten Höckelheimer Mehrzweckhalle werden derzeit mit rund zwei Millionen Euro veranschlagt, wobei davon ausgegangen wird, dass dieser Betrag von der Versicherung gedeckt ist.

Von Niko Mönkemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.