Bauwerk mit 60 Tonnen Tragkraft 

Neue Brücke bei Berka über die Söse soll noch im Herbst fertig sein

+
Ist in Bau: Die neue Brücke über die Söse bei Berka. Das südliche Widerlager im Vordergrund ist bereits fertig, am nördlichen wird noch gearbeitet.

Die östliche Brücke über die Söse bei Berka ist seit Wochen nicht passierbar. Es entsteht ein neues Bauwerk, das die marode gewordene Brücke ersetzt.

Möglich machte den Neubau die vor zwei Jahren ins Rollen gebrachte Flurbereinigung, betont Katlenburg-Lindaus Bauamtsleiter Hans-Ulrich Wiese. Hintergrund: Über das Flurbereinigungsprogramm bekommt die Gemeinde als Eigentümerin der Brücke ordentliche Zuschüsse von Land und Bund.

So sei es möglich gewesen, den Eigenanteil der Gemeinde für den Brückenneubau auf ein Viertel zu reduzieren. Von den 635.000 Euro, die die neue Brücke kosten wird, werde die Gemeinde also nur 159.000 Euro tragen müssen, den Rest zahlen Bund und Land.

Träger stark gerostet

Nötig geworden sei der Neubau, weil die alte Sösebrücke marode war, so Wiese. Die Träger hätten bereits stark gerostet, sodass die Tragkraft auf sechs Tonnen beschränkt gewesen sei.

Außerdem habe die alte Brücke einen Mittelpfeiler aufgewiesen, der bei Hochwasser zum Hindernis werde. Die neue Brücke sei eine sogenannte Ein-Feldbrücke ohne Mittelpfeiler. Sie ist 4,50 Meter breit und 13 Meter lang.

60 Tonnen Tragkraft

Die Tragkraft des Neubaus ist laut Bauamtschef Wiese auf 60 Tonnen ausgelegt. Das sei wichtig, weil auch schwere landwirtschaftliche Maschinen und Holztransporter den Söse-Übergang queren müssen.

Die Brücke ist Teil einer öffentlichen Straße in der Verlängerung des Grünen Weges.

Sie führt auf die Nordseite der Söse, wo sich auch das Naherholungsgebiet Berkaer Wald mit dem Grillplatz „Feuersruh“ befindet. Die Söse-Querung soll laut Bauamt der Gemeinde noch im Herbst fertig werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.