In Northeim

Neue Linienführung der Stadtbusse: Taktverkehr bis zur Klinik am Sultmer

Northeim. Die Fahrgäste der Northeimer Stadtbusse müssen sich auf Veränderungen einstellen. Mit dem Fahrplanwechsel am Montag, 10. November, gibt es einige Neuerungen, kündigte Horst Weihrauch, Chef des Busunternehmens Weihrauch-Uhlendorff, am Montag an.

„Wir treten an, um mehr Fahrgäste zu gewinnen", betonte er.

Wichtigste Änderung ist die neue Streckenführung der Linie 2. Damit sie nach Inbetriebnahme der Klinik ab Montag, 17. November, innerhalb des Taktverkehrs vom Bahnhof aus den Haupteingang des neuen Helios-Krankenhauses am Sultmer erreichen kann, führt sie nicht mehr durch das Wohngebiet Sultmer. Dort ist nur noch die Linie 1 unterwegs. Über die Haltestelle Waldschänkenweg können Klinikbesucher auch mit ihr die Klinik erreichen.

Mit der Linie 3 (Bühle - Rathaus) ist nun über die Haltestelle Annastraße auch der Bahnhof erreichbar. Die Linie 6 (Verdistraße - Lucas-Cranach-Straße) bekommt zwei neue Haltestellen im östlichen Wieterviertel, nämlich am Maistieg und Am Waldrand.

Weggefallen ist die Linie 5 zum Gesundbrunnen. Sie wurde laut Weihrauch täglich von nur sechs Fahrgästen genutzt. Wer zum Stadtfriedhof will, kann auf die RBB-Linie 240 nutzen. Die Linie 6 fährt nicht mehr ins Gewerbegebiet Süd.

Die Linien 3 und 6 binden über die Haltestelle Brauereistraße auch das Fachmarktzentrum In der Fluth an. Die Linie 4 (Gewerbegebiet Süd - Langenholtensen) fährt nun über den Galgenberg. Und der Taktverkehr beginnt erst um 8 Uhr. Die Schulbuslinie 7 (Bahnhof - Schulzentrum Sudheimer Straße) verkehrt nun außerhalb des Taktes.

Der abendliche Linienwechsel entfällt. Dafür verkehren die Linie 1 und 3 bis 20.15 Uhr, die Linie 2 bis 19 Uhr und die 4 bis 19.30 Uhr. Die Linien 14 und 34 fahren nur noch am Wochenende (samstags ab 14 und sonntags ab 13 Uhr).

Die Northeimer Stadtbusse haben nach Angaben von Horst Weihrauch im Jahr rund 700.000 Fahrgäste - etwa 2000 am Tag. Die Stadt bezuschusst den innerstädtischen Busverkehr mit 200.000 Euro, also etwa 30 Cent pro Einzelfahrt.

Das Northeimer Stadtbusangebot ist nach Weihrauchs Worten für die Größe Northeims vorbildlich in der Region Südniedersachsen. Dabei verwies er darauf, dass der Stadtbusverkehr in der Nachbarkreisstadt Osterode zum Jahresende eingestellt wird. (ows)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.