B 3 Göttingen-Bovenden und B 243 Seesen-Herzberg kosten Gebühr

Neue Maut-Strecken für Lastwagen in der Region

+
Kostet bald Gebühr für Lastwagen: Die Bundesstraße 3 zwischen Göttingen und Bovenden. Unser Bild entstand an der B 3 an der Abzweigung zum Autobahnzubringer. Letzterer wird ebenfalls mautpflichtig.

Northeim/Osterode. Die Mautpflicht für Lastwagen auf Bundesstraßen wird ab 1. Juli um 1100 Kilometer vierspuriger Straßenabschnitte ausgeweitet. Mit dabei sind etliche Strecken in Südniedersachsen.

Darunter auch die B3 zwischen Göttingen und Bovenden und der Autobahnzubringer von Göttingen-Weende bis zur A 7.

Auch eine der längsten Strecken auf der Liste neuer mautpflichtiger Straßen für Lastwagen verläuft fast komplett durch den Bereich der Polizeiinspektion Northeim-Osterode. Es handelt sich um die vierspurig ausgebaute B 243 von Seesen bis Herzberg sowie im weiteren Verlauf die B27 von Herzberg bis Bad Lauterberg.

Peter Schliep, Sachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Northeim-Osterode, bestätigt den Termin 1. Juli und weist zugleich darauf hin, dass die Maut-Kontrolle von Lastwagen nicht in Händen der Polizei liege, sondern Aufgabe des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) sei. BAG-Mitarbeiter dürften auch Lastwagen anhalten.

Das bestätigt BAG-Sprecher Horst Roitsch. Allerdings, so fährt er fort, sei ein Anhalten oft nicht nötig. Die meisten Kontrollen würden aus fahrenden BAG-Autos heraus gemacht. „Wir können während der Fahrt feststellen, ob der Lastwagen eine On-Board-Unit hat oder nicht.“ Hat er ein solches Gerät, das Fahrzeugdaten und Standort an die Abrechnungsfirma Toll-Collect sendet, könne Kontakt zu dieser Einheit aufgenommen werden. Daneben gebe es aber auch die Möglichkeit, Kontrollen mit einem portablem Gerät vorzunehmen, das man an eine Brücke hängt.

Der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen kritisiert die Mautausweitung insbesondere auf kurzen Abschnitten, die in den Stadtverkehr hineinreichen. Geschäftsführer Gerhard Ibrügger: „Vorgesehen sind noch nicht einmal Schilder, die darauf hinweisen, dass man sich auf einer mautpflichtigen Strecke befindet.“ Wer zum Beispiel mit einem geliehenen Lkw unterwegs ist und erwischt wird, sei mit 120 Euro Strafe dabei.

Die Lkw-Mautsätze betragen je nach Schadstoffklasse und Achszahl zwischen 12,5 und 21,4 Cent je Kilometer, ab 1. Oktober zwischen 8,1 und 21,8 Cent.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.