Es ist keine Chronik

Neues Buch über die 1000-jährige Geschichte von Imbshausen

+
Buch zum Jubiläumsfest: Tobias Janus, Bianca Meyer und Else Heidelberg (von links) zeigen den Roman über Imbshausen, der bei der 1000-Jahr-Feier vorgestellt wird.

Imbshausen. Die Erinnerungen und Aufzeichnungen der Imbshäuser Bäuerin, Hausfrau und Mutter Irmgard Bokelmann sind jetzt in gebundener Form erschienen.

Das Buch "Immads Erben" wird zu Beginn der dreitägigen 1000-Jahr-Feier von Imbshausen am Freitag, 12. Juni, vorgestellt.

"Das Buch ist faszinierend: Das Weltgeschehen wird darin gekonnt mit den Auswirkungen auf das Dorf Imbshausen betrachtet", betont Tobias Janus, Inhaber der Northeimer Buchhandlung Grimpe und Herausgeber des Buches. So sind laut Janus beispielsweise Hungersnöte, die Christianisierung und das Auftauchen von Napoleon in Deutschland beschrieben.

"Die Aufzeichnungen schlummerten bei den Erben der 1998 verstorbenen Imbshäuserin", erinnerte sich Ortsbürgermeisterin Else Heidelberg. Sie kannte das Manuskript der Autorin und ging deshalb mit der Idee des Buchdrucks auf Irmgard Bockelmanns Tochter Ulrike Günther zu. "Das Buch ist keine Chronik, sondern etwas ganz anderes", sagte die Ortsbürgermeisterin.

Die Kreis-Sparkasse Northeim und die Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim unterstützten den Buchdruck mit 750 Euro (KSN) beziehungsweise 1200 Euro (Stiftung), so dass das Buch für 7,90 Euro beim Fest und ab sofort auch in der Buchhandlung Grimpe erhältlich ist.

Beim Jubiläum wird außerdem die dritte Auflage des Imbshäuser Zwetschgenwassers erhältlich sein, das mit Imbshäuser Zwetschgen 2013 hergestellt und seitdem in Eichenfässer gelagert wurde.

Der Obstbrand ist in der Halbliterflasche für elf Euro und in der 350-Milliliter-Flasche für acht Euro erhältlich. (zsv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.