Sanitätshaus Deppe investiert in der Südstadt

Neues Reha-Logistikzentrum entsteht in Northeim

So sieht der Neubau aus: Vorn im Ausstellungsraum für die Reha-Hilfsmittel wird viel Glas verwendet, hinten die Lagerhalle- und Logistikräume.  
Grafik: Gerlach Engineering Einbeck/nh
+
So sieht der Neubau aus: Vorn im Ausstellungsraum für die Reha-Hilfsmittel wird viel Glas verwendet, hinten die Lagerhalle- und Logistikräume. Grafik: Gerlach Engineering Einbeck/nh

Im Gewerbegebiet in Northeims Süden startet jetzt das Northeimer Sanitätshaus Deppe mit einem Neubau, der gut von der B 3 aus zu sehen sein wird.

Northeim - Bis Juni nächsten Jahres soll auf dem 5000 Quadratmeter großen Gelände zwischen der Robert-Bosch-Straße und der B 3 und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Autohaus Hermann ein Logistikzentrum mit Ausstellungsräumen für Reha-Hilfsmittel wie zum Beispiel Rollstühle, Elektro-Scooter oder Rollatoren entstehen, berichtet Firmen-Inhaberin Elke Deppe-Stark.

„Wir wollen mit dem Neubau den Ansprüchen der Zukunft gerecht werden“, fährt die Unternehmerin fort und verweist auf einen wachsenden Markt. Bislang war die Geschäftsstelle Reha-Technik des Sanitätshauses Deppe mit dem Lager in gemieteten Räumen gegenüber dem neuen Standort hinter der Malerfirma Ringeisen untergebracht.

Die Räume dort reichen nach Aussagen von Deppe-Stark jedoch von der Größe her nicht mehr aus, zumal vom Lager aus auch alle anderen Standorte des Unternehmens, dass rund 50 Mitarbeiter zählt, in Northeim (drei Standorte), Hann. Münden und auch Bad Gandersheim versorgt werden müssen. Im Lagerkomplex würden auch gebrauchte Hilfsmittel zur Wiederauslieferung aufbereitet. Dabei müsse gewährleistet sein, dass eine strikte Trennung von angelieferter und nach Desinfektion sauberer Ware erfolgt.

Die Erdarbeiten in der Südstadt von Northeim haben begonnen: Das Sanitätshaus Deppe baut neben dem Autohaus Hermann (rechts) an der B 3 ein neues Reha-Logistikzentrum mit modernem Ausstellungsforum.

Im zur B 3 ausgerichteten Eingangsbereich werden auch Schauräume entstehen, in denen die Kunden zum Beispiel Rollatoren und E-Mobile anschauen und sowohl drinnen als auch draußen testen können.

Die Neuware und aufbereitete Ware wird in der neuen Lagerhalle auf einer Fläche von 900 Quadratmetern in Hochregalen gelagert. Neu entstehen werden auch Büro und Sozialräume für die Mitarbeiter der Rehatechnikabteilung des Unternehmens. Die Zentrale des Sanitätshauses mit einem Ladengeschäft, der Hauptverwaltung und Geschäftsführung wird nach Angaben von Elke Deppe-Stark allerdings weiterhin in der Northeimer Teichstraße (ehemalige Landeszentralbank) verbleiben. Im Außengelände rund um den Deppe-Reha-Logistik-Neubau in der Südstadt werden auch ausreichend Parkplätze einschließlich einer Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge entstehen. Generalunternehmer für den Neubau in Planung und Ausführung ist die Firma Gerlach-Engineering in Einbeck. Die Investitionssumme für den Neubau wollte die Geschäftsleitung nicht bekannt geben.

(von Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.