Mehrere Unfälle

Starkregen auf A7 in Niedersachsen: Erneut mehrere Unfälle

Gewitter auf der Autobahn
+
Polizei warnt vor Starkregen auf der A7 bei Göttingen

Nach heftigen Regenfällen hat die Polizei eine Warnung für Autofahrer auf der A7 in Niedersachsen zwischen dem Drammetal und der Landesgrenze zu Hessen rausgegeben. Es gab mehrere Unfälle.

  • Starker Regen am Samstagnachmittag, 13.06.2020, in Niedersachsen
  • Polizei warnt vor starken Verkehrsbehinderungen auf der A7 von Göttingen bis zur Hessischen Landesgrenze 
  • Es soll auf der Strecke bereits mehrere Unfälle gegeben haben

Update vom Montag, 15.06.2020, 07.40 Uhr: Erneut kam es in der Nacht zum Montag (15.06.2020) auf der A7 zwischen der Landesgrenze zu Hessen und Niedersachsen beim Dreieck Drammetal zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen. Wie schon zuvor, ist es anlassbezogen bereits zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen.

Starkregen auf der A7 in Niedersachsen: Details zu den Unfällen

Update vom Sonntag, 14.06.2020, 15.26 Uhr: Nachdem die Polizei am Samstagnachmittag nach den starken Regenfällen vor großen Verkehrsbehinderungen auf der A7 in Niedersachsen gewarnt hatte, veröffentlichten die Behörden jetzt Details zu den dort entstandenen Unfällen. 

Während des Gewitters ist es am Samstagabend auf der A7 zwischen Lutterberg und Hedemünden in Fahrtrichtung Kassel innerhalb weniger Minuten zu zwei Auffahrunfällen gekommen, berichtet die Polizei. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. 

Starkregen auf der A7 in Niedersachsen: Mehrere Unfälle

So sei zunächst gegen 19.10 Uhr ein Autofahrer auf einen Lastwagen aufgefahren. Der Unfallverursacher sei auf der nassen Straße zu schnell unterwegs gewesen und habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Es entstand ein Schaden von 50 000 Euro. 

Beim zweiten Unfall gegen 19.15 Uhr seien dann zwei Pkw miteinander kollidiert. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Auch hier gehen die Beamten von zu hoher Geschwindigkeit bei regennasser Straße aus. An den Autos entstand Totalschaden in einer Höhe von insgesamt 25 000 Euro. Der Starkregen hatte laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen geführt.

Starkregen auf der A7 in Niedersachsen: Wetterwarnung bis Montag verlängert

Update vom Sonntag, 14.06.2020, 10.52 Uhr: Auch am Sonntag (14.06.2020) sollten die Autofahrer auf der A7 zwischen Kassel und Göttingen vorsichtig unterwegs sein - der DWD hat seine Warnung vor schwerem Gewitter mit möglichem Starkregen bis Montag verlängert. 

Am Samstag hatte die Polizei eine Warnung für das Teilstück der A7 herausgegeben, da es wegen des Starkregens zu mehreren Unfällen gekommen war. Details zu den Unfällen nannte die Polizei bisher nicht. 

Bislang ist die Region im Norden von Hessen und Süden von Niedersachsen von dem für das Wochenende angekündigte Unwetter weitestgehend verschont geblieben - allerdings hat ein Ort in Nordhessen das Unwetter mit voller Wucht abbekommen.

Starkregen auf der A7: Polizei warnt Autofahrer nach mehreren Unfällen

Erstmeldung vom Samstag, 13.06.2020, 20.10 Uhr: Göttingen - Die Polizei meldet am Samstag, 13.06.2020, starke Verkehrsbehinderungen auf der A7 in Niedersachsen. Laut einer Pressemitteilung komme es zwischen dem Dreieck Drammetal und der Landesgrenze zu Hessen in beiden Fahrtrichtungen zu großen Verkehrsbehinderungen auf der A7. Grund dafür sei die aktuelle Witterungslage. 

Es hatte am Samstagnachmittag stark geregnet. Die Polizei bestätigte mehrere Verkehrsunfälle auf der A7. Genauere Angaben zu den Vorkommnissen wurden allerdings nicht gegeben. 

Die Autofahrer werden zu einer erhöhten Vorsicht im Straßenverkehr aufgerufen. 

Starkregen auf der A7: DWD warnt noch bis Sonntag vor schweren Unwettern

Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits am Freitag Wetterwarnungen für Nordhessen und Südniedersachsen rausgeben. Demnach drohen schwere Gewitter und damit Unwetter. Die Unwetterwarnung galt zunächst bis zum Sonntag 6 Uhr. Mittlerweile wurde die Warnung bis 9 Uhr am Sonntag verlängert.

In feuchtwarmer Luft entwickeln sich ab Samstagmittag, 12 Uhr, bis Sonntag zum Teil schwere Gewitter. Dabei kann es laut DWD lokal zu heftigem Starkregen mit Mengen von 25 bis 40 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde kommen. 

Örtlich seien auch Sturmböen bis 100 Stundenkilometern sowie Hagel mit Korngrößen bis 3 Zentimeter möglich.

Von dem angekündigten Unwetter im Norden von Hessen und Süden von Niedersachsen sind folgende Regionen betroffen:

  • Stadt und Kreis Kassel 
  • Werra-Meißner-Kreis 
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg 
  • Schwalm-Eder-Kreis 
  • Northeim 

Starkregen auf der A7

Wetter in Nordhessen und Südniedersachsen: Der DWD warnt vor schwerem Unwetter - starke Gewitter, Sturm und Hagel in mehreren Landkreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.