Nikolaus beschenkt Flüchtlinge im Familienzentrum Nörten

Beliebter Gast : Der Nikolaus verteilte bei der Weihnachtsfeier der Flüchtlingsinitiative Geschenke. Foto: Eriksen

Nörten-Hardenberg. Nur wenige der syrischen Geflüchteten in Nörten-Hardenberg haben in einem Jahr genug Deutsch gelernt, um sich in der ihnen neuen Sprache wirklich unterhalten zu können. Das tat aber der Stimmung bei der Weihnachtsfeier im evangelischen Familienzentrum keinen Abbruch, die von Sabine Rudolph-Kießling und ihrem Team der Flüchtlingsinitiative organisiert wurde. Man bediente sich am Buffet mit deutschen und arabischen Leckereien. Dazu gab es kalte Getränke, Kaffee und warmen Kinderpunsch.

Staunende und strahlende Kinderaugen begrüßten den Nikolaus, in dessen Kostüm Joseph Smith steckte. Für jedes Kind gab es von ihm eine Geschenktüte mit seinem Namen drauf.

Allen Erwachsenen wurde eine blühende Topfpflanze als kleines Dankeschön überreicht.

Es stellte sich heraus, dass „Jinglebells“ das einzige Weihnachtslied war, das alle konnten, sogar die Kinder. Die deutschen Helfer sangen auf Englisch, die Geflüchteten auf Arabisch.

Irmela Erckenbrecht erzählte auf Anfrage, dass die syrische Gruppe gut zusammengefunden hat. Seit dem ersten Zuzug hat es zwei Familienzusammenführungen, aber sonst keine neuen Geflüchteten in Nörten gegeben.

Im neuen Jahr stehen die ersten Deutschprüfungen an. Aufgrund der noch unzureichenden Sprachkenntnisse hat noch kein Geflüchteter eine Arbeitsstelle gefunden. (zäl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.