Familiendrama am 2. Weihnachtsfeiertag

18-Jähriger sticht auf 29-Jährigen ein - Opfer schwer verletzt

Nörten-Hardenberg. Ein 18-Jähriger hat am zweiten Weihnachtsfeiertag mit einem Messer auf den Lebensgefährten der Mutter seiner Freundin eingestochen.

Versuchte Tötung am zweiten Weihnachtsfeiertag in Nörten-Hardenberg: Laut Polizei Northeim hatte ein 18-jähriger Nörten-Hardenberger kurz vor Mitternacht in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses mit einem Messer auf einen 29-Jährigen eingestochen.

Das schwer verletzte Opfer wurde noch in der Nacht im Göttinger Universitätsklinikum notoperiert. Der Zustand des Nörten-Hardenbergers ist nach Aussage eines Polizeisprechers stabil.

Der 29-Jährige lebt mit seiner 38-jährigen Lebensgefährtin und deren 17-jährigen Tochter in der Wohnung des Mehrfamilienhauses. Gegen 23.45 Uhr hatte der 18-Jährige an der Wohnungstür geklingelt, um seine Freundin, die 17-jährige Tochter, zu besuchen. In der Wohnung ergriff er ein Messer und stach damit ohne erkennbaren Anlass mehrfach auf den 29-Jährigen ein. Anschließend rannte der 18-Jährige aus der Wohnung und flüchete mit einem Auto.

Mutter und Tochter verständigten Notarzt und Polizei. Im Rahmen einer Fahndung wurde der 18-Jährige gegen 1.25 Uhr vor der Haustür seiner Wohnung in Nörten-Hardenberg aufgegriffen und festgenommen. Nach ersten Erkenntnissen stand der Täter vermutlich unter dem Einfluss von Drogen. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Ebenso wurde eine Urinprobe sichergestellt.

Aufgrund akuter Eigengefährdung wurde der 18-Jährige in die Göttinger Asklepios-Klinik zwangseingewiesen. Der Tatort wurde noch in der Nacht von Polizeibeamten der Northeimer Tatortgruppe und des 5. Fachkommissariats kriminaltechnisch untersucht.

Zeitgleich haben Ermittler des 1. Fachkommissariats mit ihrer Arbeit begonnen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Am Samstag hat die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Göttingen einen Antrag auf einen Unterbringungsbefehl gestellt. Dem Antrag wurde stattgegeben.

Von Kathrin Plikat

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.