Zweite Ansiedlung im Gewerbepark Leinetal

Neue Tankstelle an der Autobahn 7 bei Nörten-Hardenberg

+
Der Gewerbepark Leinetal in Nörten-Hardenberg liegt direkt an der Autobahn 7. Nach dem McDonalds-Restaurant entsteht jetzt eine Tankstelle. Im Vordergrund sind schon die Erdtanks zu sehen. 

Gewerbepark Leinetal direkt an der A7 bei Nörten-Hardenberg: Nach der Eröffnung des McDonalds im Dezember 2018 starten dieses Jahr Bauarbeiten für eine neue Tankstelle.

Nörten-Hardenberg– Das hat Kai Amir-Sehhi, Investor und Projektentwickler von der Amitera GmbH aus Achim bei Bremen, auf HNA-Anfrage bestätigt.

Dass dort eine Tankstelle gebaut wird, stehe zwar schon lange fest, so Amir-Sehhi, weil die ursprüngliche Planung aber noch einmal erweitert worden sei, gehe es demnächst mit einer mehrmonatigen Verzögerung endlich los.

Nach seinen Worten entsteht auf einer Grundstücksfläche von etwa 11 700 Quadratmetern eine moderne Esso-Tankstelle für Autos und Lkw. Dazu komme ein „attraktives gastronomisches Angebot“ sowie ein sogenannter Sicherheitsparkplatz für bis zu 18 Lastwagen.

Kai Amir-Sehhi, Investor.

Beabsichtigt sei ein zeitnaher Baubeginn. Inzwischen wurden laut Amir-Sehhi die Erdtanks angeliefert, sodass in den nächsten Wochen mit den notwendigen Tiefbauarbeiten begonnen werde. Der Projektentwickler rechnet mit einer Bauzeit von etwa sieben Monaten.

Kai Amir-Sehhi nennt auch eine Begründung dafür, warum so viele viele Monate ins Land gegangen sind, bevor es im Nörten-Hardenberger Gewerbepark Leinetal weitergeht: Die erfolgreiche McDonalds-Neueröffnung habe nach seinen Worten zu einer Überarbeitung der ursprünglichen Tankstellenplanung geführt. Dadurch sei auch die zeitliche Verzögerung entstanden. Amir-Sehhi: „Nunmehr liegt jedoch eine Baugenehmigung vor und wir freuen uns schon sehr darauf, neben dem Angebot des McDonald´s Restaurants spätestens im nächsten Jahr auch einen modernen Tankstellenbetrieb an diesem Standort präsentieren zu können.“

Und wie sieht es aus mit der geplanten „Markthalle“, in der vor allem regionale Erzeuger ihre Waren präsentieren sollen?

Amir-Sehhi betont, dass sein Unternehmen sich in der Vergangenheit sehr intensiv mit dem Landkreis und regionalen Erzeugern zu einem gemeinsamen Projekt in Form eines Regionalen Schaufensters ausgetauscht habe. Zwar gebe es nach seinen Worten eine große Anzahl von überregionalen Interessenten, die sich insbesondere für die logistische Nähe des Gewerbeparks zur Autobahn 7 interessieren.

Gemeinsam mit dem Landkreis Northeim und der Gemeinde Nörten-Hardenberg sei man sich jedoch darin einig, dass die Flächen bevorzugt regionalen Unternehmen und Interessenten angeboten werden.

Kai Amir-Sehhi: „Hier führen wir bereits diverse Gespräche.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.