Unfallverursacher fuhr davon

A7 bei Nörten-Hardenberg: Bei Ausweichmanöver überschlagen - Drei teils schwer Verletzte

+
Der Wagen der Familie aus Hamburg wurde bei dem Unfall zerstört - Vater und Sohn wurden schwer verletzt.

Unfall auf der A7 zwischen Nörten-Hardenberg und Northeim-West: Ein Ausweichmanöver ist dort am Samstag schiefgegangen - drei Verletzte, darunter zwei Schwerverletzte.

Nörten-Hardenberg - Nach Polizeiangaben war der Fahrer eines weißen SUV ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten von der mittleren auf die linke Spur gezogen. Eine 54-jährige Hamburgerin, die auf der linken Spur fuhr, musste scharf bremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, und fuhr die Böschung hinauf.  Ihr Wagen überschlug sich und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. 

Unfall auf der A7: Vater und Sohn wurden schwer verletzt

Ihr ebenfalls 54 Jahre alter Ehemann auf dem Beifahrersitz und der hinten sitzende, 20 Jahre alte Sohn wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Die Fahrerin kam mit leichten Blessuren davon.

Der Unfallverursacher fuhr davon

Der Verursacher setzte seine Fahrt fort. Laut Polizei ist unklar, ob er den Unfall bemerkt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.