Frau drückte auf den Alarmknopf

Angestellte schlägt Tankstellenräuber in die Flucht

Nörten-Hardenberg. Bei seinem Versuch, die Tankstelle in Nörten-Hardenberg zu überfallen, ist ein Unbekannter am frühen Donnerstagmorgen gescheitert.

Ein maskierter Mann hatte gegen 4.45 Uhr den Verkaufsraum betreten und die Angestellte mit einem vorgehaltenen Messer aufgefordert, ihm das Bargeld aus der Kasse auszuhändigen. Doch anstatt die Kasse zu öffnen, drückte die 55-jährige Angestellte einen Alarmknopf, so die Polizei. Der Räuber habe daraufhin den Überfall abgebrochen und sei zu Fuß auf der Lauenförder Straße in Richtung Lütgenrode geflüchtet. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei nach dem Flüchtigen blieb erfolglos.

Der Täter war etwa. 1,60 bis 1,65 Meter groß und sehr schlank. Er sprach akzentfreies Hochdeutsch. Bekleidet war er mit einer Sturmhaube oder Skimütze, in der sich Schlitze für Augen und Mund befanden. Zudem trug er eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose.

Zeugen, die gegen 4.45 Uhr im Umfeld der Tankstelle eine dunkel gekleidete Person oder ein auffälliges Fahrzeug bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Tel. 05551 / 700 50 bei der Northeimer Polizei zu melden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.